Jährlich kompensiert die Österreichische Post jene CO2 Emissionen, die durch unternehmensinterne Maßnahmen nicht vermieden werden können. Dies geschieht durch die Unterstützung von Klimaschutzprojekten. Während viele Unternehmen aufgrund gesetzlicher Rahmenbedingungen Kompensationen dieser Art vornehmen müssen, setzt die Österreichische Post diese Maßnahme absolut freiwillig. 

Die Österreichische Post unterstützt dabei nationale und internationale Projekte. Denn der Klimawandel ist ein globales Problem, das man mit globalen Ansätzen lösen sollte. Das Prinzip der Klimaneutralität beruht auf der Tatsache, dass das Klima von der Nettomenge der weltweiten ausgestoßenen Treibhausgase beeinflusst wird. Emissionsminderungen helfen den Klimawandel zu bekämpfen – unabhängig davon, wo sie erzielt werden.

Wichtig bei der Auswahl der Klimaschutzprojekte ist, neben der Qualitätssicherung der zugrunde liegenden CO2 Berechnungen, die absolute Transparenz bei der Verwendung der freiwilligen Beiträge. Neben den erzielten Emissionseinsparungen achtet die Österreichische Post bei der Projektauswahl besonders auf ökologische und sozioökonomische Aspekte des Projekts.

Alle Projekte werden von unabhängigen Institutionen gemäß dem jeweiligen Standard geprüft. Alle von der Österreichischen Post unterstützen Klimaschutzprojekte werden auch einer Prüfung durch TÜV AUSTRIA unterzogen, die das gesamte der Initiative CO2 NEUTRAL ZUGESTELLT zugrunde liegende Berechnungsschema begutachtet.

 

Die Österreichische Post unterstützt derzeit folgende Projekte:

Energieeffizienz und Förderung erneuerbarer Energie in Österreich

Aufforstungsprojekte in Malaysia und Kolumbien, Panama und Kenia

Effiziente Kochöfen für die Bevölkerung in Ghana und Mali

Biomasseprojekt in Brasilien, Thailand und Indien

Energie aus Laufwasserkraftwerken in Vietnam und der Türkei

Wasserkraftwerke in Indien, Indonesien, Taiwan und Bulgarien

Mehr Gesundheit durch sauberes Wasser in Kenia

Geothermieprojekt in Indonesien

Windkraft in Indien, der Türkei und Taiwan