News vom 09.10.2007

Österreichische Post AG mit trans-o-flex auf Expansionskurs in Europa

Starke Position in deutschen Nischenmärkten – Marktführerschaft in der Gesundheits- und Pharmabranche soll ausgebaut werden – weitere Akquisitionen vorgesehen

Die Österreichische Post AG und ihre deutsche Logistiktochter trans-o-flex werden ihren Expansionskurs in Deutschland und Europa fortführen und dazu auch weitere Firmen akquirieren. Das kündigten der Vorstandsvorsitzende der Österreichischen Post AG, Dr. Anton Wais, und der Sprecher der Geschäftsführung der trans-o-flex-Gruppe, Klaus J. Heinz, heute auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Frankfurt an. 

Wertsteigerung der Marke trans-o-flex
„trans-o-flex ist für die Österreichische Post AG eine ideale strategische Plattform für die weitere internationale Expansion“, meinte Wais zur gemeinsamen Strategie und weiter „wir werden die erfolgreiche Marke trans-o-flex weiter nutzen und ihren Wert steigern. Das Unternehmen und sein Management hat unsere volle Unterstützung, den eingeschlagenen Kurs fortzusetzen und seine Kunden durch innovative Branchenlösungen und Qualitätsführerschaft zu begeistern.“ Durch den Ende 2006 erfolgten Erwerb von 74,9 Prozent der trans-o-flex-Anteile konnte die Österreichische Post ihre Division Paket & Logistik erheblich stärken, am österreichischen Markt den Einstieg ins B2B-Geschäft (Sendungen zwischen Firmen) forcieren und die internationale Expansion beschleunigen. Erst am 1. Oktober dieses Jahres erfolgte das Closing für die Übernahme der Firmen „Van Osselaer Pieters Colli Service“ (VOP) in Belgien und „Dedicated Distribution Services“ (DDS) in den Niederlanden. „Diese Firmen werden sobald wie möglich in EURODIS, das europäische Distributionsnetz von trans-o-flex, integriert und es verstärken“, so Wais. Bei VOP und DDS handelt es sich um ehemalige trans-o-flex-Töchter, die jedoch zwischenzeitlich von DHL übernommen worden waren. 

Alleinstellungsmerkmale Branchenfokus und Kombifracht
„trans-o-flex wird mit diesen Partnern die Marktposition im für unsere Kunden sehr wichtigen Benelux-Raum entscheidend ausbauen“, ergänzte Klaus J. Heinz. „Und gemeinsam werden wir von den überdurchschnittlich wachsenden internationalen Sendungsmengen profitieren.“ Angesichts des Wettbewerbsdrucks in der europäischen Logistikszene wird trans-o-flex die Strategie seines „kontrollierten, profitablen Wachstums“ fortsetzen, und dabei konsequent die Alleinstellungsmerkmale des Unternehmens nutzen. Als einziger größerer Logistikanbieter arbeitet trans-o-flex mit einem ausgeprägten Branchenfokus und ist als Kombifrachtanbieter durch den gemeinsamen Transport von Waren als Paket und auf Paletten in der Lage, einen extrem flexiblen Service aus einer Hand anzubieten. Die Kernbranchen sind Pharma, Gesundheit, Kosmetik, Haushalts- und Unterhaltungselektronik mit speziellen Logistikanforderungen. „Wir sind der klare Marktführer für die Pharma- und Gesundheitsbranche und wollen das auch bleiben“, stellte Heinz klar. „Mit unseren jüngsten Innovationen haben wir deutlich gemacht, dass und wie wir unsere Position hier sogar noch ausbauen können.“ 

Innovation für die Pharmaindustrie
Als erster Logistikdienstleister überhaupt hat trans-o-flex seinen Kunden kürzlich vorgestellt, wie sie die verschärften Anforderungen an Transport und Lagerung medizinischer Güter erfüllen können. Mit dem im November startenden Produkt ThermoControl sind Arzneimittelhersteller erstmals in der Lage, die in der AMWHV (Arzneimittel- und Wirkstoffherstellungsverordnung) geforderte durchgängige Kontrolle und Aufzeichnung aller kritischen Parameter zu leisten. Mit besonderen Messgeräten werden Temperatur und Luftfeuchtigkeit in der gesamten Transportkette gemessen und dokumentiert. Zwei Leuchtdioden zeigen optisch an, ob der ausgewählte Temperaturbereich eingehalten wurde oder nicht. Falls ein Temperaturbruch vorliegt, erhält die Ware eine Spezialbehandlung, die von den vom Versender bestimmten individuellen Vorgaben abhängt. Die Varianten reichen von der Kennzeichnung und Einlagerung der Ware bis zum Rücktransport an den Versender. Zusätzlich hat trans-o-flex seinen Kunden das neue Produkt „Premium-Anlieferung“ vorgestellt, durch den Empfänger in die Lage versetzt werden, ihren internen Warenfluss weiter zu optimieren. Heinz: „Damit können wir vor allem Empfänger wie Krankenhausapotheken oder den Großhandel spürbar entlasten.“ 

Starke Präsenz in Deutschland
Außer mit trans-o-flex ist die Österreichische Post AG in Deutschland mit den Tochterfirmen AUSTRIAN POST International, meiller direct und Scanpoint aktiv. Diese Unternehmen sind Spezialisten für nationale und internationale Briefe und Mailings. Gemeinsam erwirtschaften die vier Firmen mit insgesamt etwa 2.250 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 600 Mio Euro.
Schnelles Wachstum in Osteuropa
Basierend auf den Paketgesellschaften in Kroatien (Overseas), Slowakei (SPS und In Time) und Ungarn (Merland Express und Road Parcel) möchte die Österreichische Post im Paketbereich bzw. in der Speziallogistik auch in Osteuropa wachsen. Derzeit beschäftigt die Österreichische Post in diesen Ländern mehr als 4.500 Mitarbeiter (direkt und indirekt) und erzielt überdurchschnittliche Wachstumsraten. 

Über die Österreichische Post AG:
Die Österreichische Post AG mit Sitz in Wien ist Österreichs führender Anbieter bei der Erbringung von Post- und Logistikdienstleistungen. Der Umsatz im Jahr 2006 betrug 1.736,7 Mio. Euro. Neben der Zustellung von Briefen und Werbesendungen (Division Brief) ist die Division Paket & Logistik der wichtigste Umsatzbringer. Die Divisionen Brief und Paket & Logistik sind mit Tochterunternehmen auch in den Ländern Kroatien, Slowakei, Ungarn, Belgien, Niederlande und Deutschland aktiv. In der Division Filialnetz werden neben Post- und Finanzdienstleistungen auch Handelswaren angeboten. Seit Ende Mai 2006 notiert die Österreichische Post an der Wiener Börse und ist somit das dritte börsenotierte Postunternehmen in Europa. Mehr Informationen unter www.post.at

Über trans-o-flex:
Die europaweit tätige Logistikgruppe trans-o-flex mit Sitz in Weinheim bietet in Deutschland über seinen Schnell-Lieferdienst ein flächendeckendes Netzwerk für effizienten und sicheren Transport von Paketen wie Paletten (Kombifracht). Neben der bundesweiten 24-Stunden-Auslieferung mit zahlreichen Express- und Zusatzdiensten wie Gefahrguttransporten entwickelte trans-o-flex das EURODIS-Netzwerk. Es sichert flächendeckende Zustellungen in Europa. Damit ist trans-o-flex einer der führenden Kombifrachtdienstleister Europas. Das Unternehmen setzt maßgeschneiderte Logistikkonzepte um und hat eine Vielzahl spezialisierter Branchenlösungen entwickelt, beispielsweise für die pharmazeutische Industrie oder die Unterhaltungs- und Haushaltselektronik-Branche. Das trans-o-flex-Netz ist ferner in der Lage, auch Gefahrgüter in größeren Mengen zu transportieren. Der Jahresumsatz der Gruppe, die 1.025 Mitarbeiter beschäftigt, belief sich 2006 auf 480 Millionen Euro. trans-o-flex gehört seit Januar 2007 mehrheitlich zur Österreichischen Post AG. Mehr Informationen unter www.trans-o-flex.de

Rückfragehinweis:
Österreichische Post AG Österreichische Post AG 
Public Relations Investor Relations & Public Relations
Michael Homola DI Harald Hagenauer
Tel.: +43 (0) 577 67 – 32010 Tel.: +43 (0) 57767 – 30400
E-Mail: michael.homola@post.at E-Mail: harald.hagenauer@post.at

trans-o-flex Schnell-Lieferdienst GmbH & Co. KG
Sabine Kolaric
Hertzstraße 10
69469 Weinheim
Tel. +49 6201988-134
pr@tof.de