News vom 07.11.2007

Quelle reduziert Volumen bei Post-Paketen. Bei Katalogen und Direct Mails bleibt Quelle ein wichtiger Kunde der Österreichischen Post

Versandhaus Quelle teilt Paketvolumen in Österreich auf

Quelle Österreich teilte der Österreichischen Post mit, die Paketzustellung in Österreich vorrangig über einen alternativen Anbieter zustellen zu lassen.
Die Zustellung aller Quelle-Kataloge und Drucksorten, die von der Post-Konzerntochter meiller direct hergestellt werden, sowie die Möglichkeit für Paket-Retoursendungen erfolgen weiterhin durch die Österreichische Post AG. Quelle bleibt somit ein bedeutender Kunde der Post.

Die Österreichische Post AG muss diese Reaktion des Marktes zur Kenntnis nehmen und wird sich weiterhin bemühen, durch ihre hervorragende Qualität in der Zustellung jene Mengen wieder zurück zu gewinnen, die ihr verloren gehen. Die Post bietet ein exzellentes Leistungsangebot: 97% aller Pakete werden am zweiten Werktag zugestellt und das enge Netz mit über 1.300 Postfilialen, über 600 externen Vertriebspartnern, 183 OMV-Tankstellen mit VIVA-Shops, die ebenfalls Pakete annehmen, den Post.24-Stationen und rund 5.000 Landzusteller, die Retourpakete auch wieder mitnehmen, garantieren eine landesweite Versorgung.

Die nun angekündigten Maßnahmen ab dem Jahr 2008 wirken sich auf die Umsatz- und Ertragslage der Österreichischen Post aus. Durch die Verringerung des Paketvolumens von Quelle Österreich um ca. sieben Mio Pakete pro Jahr und den damit verbundenen Marktveränderungen ist mit einer operativen Ergebnisbeeinträchtigung für den Post-Konzern von etwa 20 Mio Euro zu rechnen.

Der Trend des Marktes zu den Spezialversendern wird vom Produktangebot der Post nunmehr verstärkt zu beantworten sein. Dazu Post-Generaldirektor Anton Wais: \\\\\\\\\\"Diese Veränderung am Markt beschleunigt jetzt die Umsetzung der von uns geplanten Maßnahmen. Der eingeschlagene Weg war richtig. Eine Neustrukturierung der Logistik steht bevor.\\\\\\\\\\"

Die Österreichische Post wird das Leistungsangebot an alle Versandhändler weiter entwickeln. Darüber hinaus wird die Post auch weiterhin in Österreich jeden Tag an jede Tür zustellen und flächendeckend in ganz Österreich für ihre Kunden zur Verfügung stehen. In dieser Hinsicht besteht derzeit eine Ungleichbehandlung im Bereich der Verpflichtung zur Einhaltung des Universaldienstes. Alternative Anbieter haben völlige Freiheit bei der Zustellgeschwindigkeit, in der Auswahl ihrer Zustell-Gebiete und Dienstverhältnisse.

Unverändert wird der B2B-Paket-Bereichs („business to business“) der Österreichischen Post forciert. Damit positioniert sich die Österreichische Post strategisch in West-, als auch in Ost- und Südosteuropa als verlässlicher starker Partner im Direct Mail- und Paketbereich.
Rückfragehinweis: 

Österreichische Post AG
Public Relations
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
Michael Homola
Tel.: +43 (0) 577 67 – 32010
michael.homola@post.at

Österreichische Post AG
Leitung Investor Relations und Public Relations
DI Harald Hagenauer
Tel.: +43 (0) 57767 – 30400
harald.hagenauer@post.at