This web site uses cookies in order to adapt to our visitors‘ needs to the best possible extent, to analyse access rates and marketing actions and to be able to provide customised information about offers concerning the entire Austrian Post portfolio. In addition, third-party providers can also store cookies on your device and use similar technologies to collect and use specific information for advertising purposes. For additional information and to find out how you can manage your data protection settings, please go to legal information. By clicking on “accept” or by continuing to use this site, you agree to the use of cookies as defined in your data protection settings.

2002

Österreichische Post AG

Pressemeldung from 12/11/2002

Abschluss der Gehaltsverhandlungen für 2003
Erhöhung um 2,0 % – mindestens aber 34,- Euro

Heute, Mittwoch den 11. Dezember 2002, konnten die Gehaltsverhandlungen für die MitarbeiterInnen der Österreichischen Post AG abgeschlossen werden.
Nach mehrwöchigen Verhandlungen einigten sich die beiden Verhandlungsteams auf eine Steigerung für das Jahr 2003 um 2,0 % (mindestens aber 34,- Euro) für Kollektivvertragsgehälter, Sondervertragsentgelte und Beamtenbezüge.
Eventuelle Nebengebühren und Zulagen werden ebenfalls für das kommende Jahr um 2,0 % erhöht.
Mit 2,0 % liegt der Abschluss unter jenem der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (2,1 % aber mindestens 30,- Euro) und gleichauf mit dem der Telekom Austria AG. Da die durchschnittlichen Einkommen bei der Österreichischen Post AG deutlich unter jenen des Bundes liegen, ergibt sich in der Relation auch ein höherer Sockelbetrag für das Unternehmen.  

Rückfragehinweis
Österreichische Post AG
Unternehmenskommunikation
Presse / PR
Michael Homola
Tel.: +43 (1) 515 51 - 32010
E-Mail: michael.homola@post.at