This web site uses cookies in order to adapt to our visitors‘ needs to the best possible extent, to analyse access rates and marketing actions and to be able to provide customised information about offers concerning the entire Austrian Post portfolio. In addition, third-party providers can also store cookies on your device and use similar technologies to collect and use specific information for advertising purposes. For additional information and to find out how you can manage your data protection settings, please go to legal information. By clicking on “accept” or by continuing to use this site, you agree to the use of cookies as defined in your data protection settings.

2003

Österreichische Post AG: Konstruktives Gesprächsergebnis zwischen Vorstand und Zentralausschuss

Pressemeldung from 19.03.2003

Aufarbeitung von Rückständen bis spätestens kommenden Montag abgeschlossen

Im Rahmen des heutigen Gesprächs zwischen Unternehmensleitung und Zentralausschuss kam man zu folgender weiteren Vorgangsweise überein:
Beiden Seiten ist die Erfüllung der Kundenbedürfnisse und der damit verbundene Erfolg des Unternehmens, als auch das Wohl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vorrangig.
Die Rückstände, die im Zuge der Betriebsversammlungen der letzten Tage punktuell auf einigen Zustellbasen entstanden sind, werden bis spätestens Montag restlos aufgearbeitet. Die Gesprächsteilnehmer einigten sich auf die substantielle Prüfung eines alternativen Berechnungsmodells für die Zustellung. Der Zentralausschuss wird dazu noch weitere Änderungsvorschläge einbringen, die unternehmensseitig in den nächsten Tagen geprüft werden.
Fest steht, dass die Budgetziele 2003 in der Zustellung vollständig erreicht werden müssen. 


Rückfragehinweise
Österreichische Post AG
Unternehmenskommunikation
Presse / PR
Michael Homola
Tel.: +43 (1) 515 51 - 32010
E-Mail: michael.homola@post.at

Martin Palensky
Zentralausschuss
Tel.: +43 (1) 515 51 - 90010
E-Mail: martin.palensky@post.at
Wien, 19. März 2003

Useful Links

Useful Links