This web site uses cookies in order to adapt to our visitors‘ needs to the best possible extent, to analyse access rates and marketing actions and to be able to provide customised information about offers concerning the entire Austrian Post portfolio. In addition, third-party providers can also store cookies on your device and use similar technologies to collect and use specific information for advertising purposes. For additional information and to find out how you can manage your data protection settings, please go to legal information. By clicking on “accept” or by continuing to use this site, you agree to the use of cookies as defined in your data protection settings.

2004

Aufsichtsrat der Österreichischen Post AG:

Pressemeldung from 26.05.2004

Positive Zahlen im ersten Quartal 2004

Die Österreichische Post AG erreichte in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2004 eine Betriebsleistung von 420,9 Mio Euro und ein EGT von 52,4 Mio Euro. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres erzielte die Post eine Betriebsleistung von 379,9 Mio Euro und ein EGT von 7,1 Mio Euro.
Die Umsatzerlöse stiegen im selben Zeitraum von 368,0 Mio Euro auf 406,9 Mio Euro.
Das EBIT betrug im ersten Quartal dieses Jahres 52,6 Mio Euro gegenüber 7,1 Mio Euro im ersten Quartal des Vorjahres.
Das EBITD lag mit Ende März 2004 bei 76,4 Mio Euro, Ende März 2003 betrug dieser Wert 32,1 Mio Euro.
Der Personalstand verringerte sich von durchschnittlich 27.481 Vollzeitkräften im ersten Quartal des Jahres 2003 auf durchschnittlich 25.411 Vollzeitkräfte  in den Monaten Jänner bis März 2004. Dies entspricht einer Reduktion des Personalstandes um 2.070 Vollzeitkräfte. Der Personalaufwand sank gegenüber dem ersten Quartal des Jahres 2003 um 3% von 241,7 Mio Euro auf 235,4 Mio Euro.

   Quart. 1, 2004
(Mio Euro)
 Quart. 1 2003
(Mio Euro)
Betriebsleistung    420,9  379,9
Umsatzerlöse    406,9  368,0
EGT     52,4  7,1
EBIT   52,6  7,1
EBITD  76,4  32,1

Die vorliegenden Zahlen wurden heute dem Aufsichtsrat der Österreichischen Post AG präsentiert.
Trotz des positiven Quartalsergebnisses steht die Österreichische Post AG bei den derzeit vorherrschenden und zukünftigen Marktbedingungen weiterhin unter einem starken Ergebnisdruck.
Generaldirektor Anton Wais betonte die Notwendigkeit, den Restrukturierungskurs konsequent weiter zu führen.
„Die Defensivstrategie des Unternehmens, die eingeschlagen wurde um das Risiko zu beherrschen, hat sich bewährt. Es zeigt sich auch für die Zukunft ein positiver Trend“, erklärte Wais.

Rückfragehinweis
Österreichische Post AG          
Unternehmenskommunikation
Öffentlichkeitsarbeit
Michael Homola
Tel.: +43 (1) 515 51 - 32010
E-Mail: michael.homola@post.at