This web site uses cookies in order to adapt to our visitors‘ needs to the best possible extent, to analyse access rates and marketing actions and to be able to provide customised information about offers concerning the entire Austrian Post portfolio. In addition, third-party providers can also store cookies on your device and use similar technologies to collect and use specific information for advertising purposes. For additional information and to find out how you can manage your data protection settings, please go to legal information. By clicking on “accept” or by continuing to use this site, you agree to the use of cookies as defined in your data protection settings.

2002

Mitarbeiter der Österreichischen Post AG in Hochwasserkrisengebieten für Feuerwehr- und Rettungseinsätze vom Dienst befreit

Pressemeldung from 13.08.2002

Zustellfahrzeuge können für Hilfstransporte verwendet werden
Keine Gebühr auf Spendenerlagscheine für Hochwasseropfer

Der Vorstand der Österreichischen Post AG hat heute, Dienstag 13. August 2002 beschlossen, dass Mitarbeiter der Österreichischen Post AG – sofern freie Kapazitäten bei den jeweiligen Dienststellen vorhanden sind – für Feuerwehr- und andere Hilfseinsätze in vom Hochwasser betroffenen Krisengebieten mit sofortiger Wirkung vom Dienst freigestellt werden.
Zustellfahrzeuge, die wegen lokal eingeschränkter Zustellung derzeit nicht benötigt werden, können in Abstimmung mit den örtlichen Einsatzleitungen für Lebensmitteltransporte und ähnliche Hilfsleistungen verwendet werden.
Für die Erlagscheine zur Einzahlung für Hochwasseropfer wird kein Entgelt eingehoben.

 

Rückfragehinweis
Österreichische Post AG
Unternehmenskommunikation
Presse / PR
Johannes Angerer
Tel.: +43 (1) 515 51 - 32012
E-Mail: johannes.angerer@post.at