Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Archiv

News vom 27.08.2007

Österreichische Post weiterhin gesprächsbereit über Effizienzsteigerung in der Briefzustellung

 

Die Personalvertretung der Österreichischen Post AG lehnte heute die verhandelten Punkte im Bereich der Effizienzsteigerung der Post-Zustellung ab.
Der Vorstand der Österreichischen Post setzt weiterhin auf Verhandlungen, um die beste Lösung für Mitarbeiter und Kunden zu erzielen.

Die Österreichische Post ist davon überzeugt, dass durch Effizienz steigernde Maßnahmen das Unternehmen nachhaltig gestärkt und die Wettbewerbsfähigkeit gesichert wird, um weiterhin die Nr. 1 bei Qualität und Prozessgeschwindigkeit zu sein.

Die Arbeitsprozesse werden stetig besser gestaltet und standardisiert – dadurch wird der persönliche Arbeitsaufwand bei gewissen Tätigkeiten für jeden einzelnen Mitarbeiter weniger.
Es kommt kontinuierlich zu Arbeitsvereinfachungen, wie etwa durch mehr Vorsortierung, durch den Österreich-weiten Einsatz von Sortiertischen für Briefträger oder durch die streckenoptimierte Tourenplanung. Mit dieser Entlastung gibt es also eine Umschichtung: Weniger Zeit in der Zustellbasis bedeutet mehr Zeit bei den Kunden.

Die Österreichische Post betont, dass es in Form eines „Schutzbriefes für Mitarbeiter“ keine Kündigungen gibt und sonstige Mehrleistungen abgegolten werden.

Der Wettbewerb im Postmarkt wird sich in den nächsten Monaten und Jahren in ganz Europa weiter intensivieren. Die Österreichische Post wird die notwendigen Schritte setzen, um im Markt zu bestehen. Zur weiteren Abstimmung werden mit den zuständigen Gremien der Personalvertretung Gespräche fortgesetzt.

„Wir gehen davon aus, dass die schon seit Jahresbeginn andauernden konstruktiven Gespräche mit der Personalvertretung eine Fortsetzung finden. Sichere Arbeitsplätze und die Wettbewerbsfähigkeit der Post müssen allen ein wichtiges Anliegen sein“, so DI Walter Hitziger, Post-Vorstand für Produktion und Logistik, in einer ersten Stellungnahme zum heutigen Ausgang der Verhandlungen innerhalb der Personalvertretung.

Rückfragehinweis:
Österreichische Post AG
Public Relations
Siegfried Grobmann
T: +43 (0) 57767 – 23466
E: siegfried.grobmann@post.at


Österreichische Post AG
Investor Relations & Public Relations
DI Harald Hagenauer
T: +43 (0) 57767 – 30400
E: harald.hagenauer@post.at


Wien, 27. August 2007


Aktienkurs

Finanz News

HAUPTVERSAMMLUNG DER POST

19.04.2018

DIVIDENDE BETRÄGT 2,05 EUR PRO AKTIE - NEUER REKORD: ERSTMALS ÜBER 1.000 BRIEFWÄHLER - NEUE ZUSAMMENSETZUNG AUFSICHTSRAT



MEHR

Finanzkalender

Kalender-Text bearbeiten

14.04.2016 – Hauptversammlung 2016, Stadthalle Wien



MEHR

Aktienkurs

Finanz News

HAUPTVERSAMMLUNG DER POST

19.04.2018

DIVIDENDE BETRÄGT 2,05 EUR PRO AKTIE - NEUER REKORD: ERSTMALS ÜBER 1.000 BRIEFWÄHLER - NEUE ZUSAMMENSETZUNG AUFSICHTSRAT



MEHR

Finanzkalender

19.04.2018 – Hauptversammlung 2018, Messe Wien

MEHR