Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

1999

3. Quartal 99 - Positive Entwicklung setzt sich fort

Pressemeldung vom 02.12.1999

Ergebnisentwicklung in Plan
Investitionsprogramm wird zügig umgesetzt


Die Post AG konnte im 3. Quartal 1999 ihre positive Geschäftsentwicklung fortsetzen. "Trotz der hohen Investitionsaufwendungen in die Filialerneuerung und -instandhaltung, die sich heuer erstmals bilanziell auswirken werden, liegen wir mit unseren Zahlen im Plan," betonte Post-Finanzvorstand Dr. Rudolf Jettmar.

Die Umsatzerlöse betrugen in den ersten neun Monaten 1999 ATS 15, 2 Mrd (EUR 1,1 Mrd). Zum Halbjahr 1999 hatte die Post AG einen Umsatz von ATS 11,8 Mrd (EUR 858 Mio) ausgewiesen. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit lag in den ersten neun Monaten 1999 bei ATS 451 Mio (EUR 32,8Mio). Im Halbjahr betrug das EGT ATS 310 Mio (EUR 22,5 Mio). "Die Zahlen zum 3. Quartal 99 bestätigen den positiven Trend der Halbjahresbilanz," erklärte Jettmar. Die seit Juni 99 operativ eigenständig tätige und per 1.1.99 rückwirkend bilanzierende Post AG erwartet auch für das Gesamtjahr eine ähnliche Weiterentwicklung.

Die Umsetzung des im Jahr 1998 konzipierten Investitionsprogrammes erfolge zügig. "Wir haben insbesondere im EDV-Bereich einen hohen Nachholbedarf", betonte Jettmar. Im Hinblick auf die Marktliberalisierung im Jahr 2003 werden zudem umfangreiche Maßnahmen gesetzt, die der Post AG klare Chancen innerhalb des Wettbewerbsumfeldes ermöglichen. Diese Investitionen betreffen vor allem die Herstellung einer hochleistungsfähigen Infrastruktur, die Vernetzung der Postämter sowie Produktinnovationen.

"Wir müssen jetzt rasch das große Unternehmen Post auf den Wettbewerb vorbereiten und der Konkurrenz einen Schritt voraus sein", erklärte der Vorstandsvorsitzende der Post AG, GenDir. Dr. Anton Wais. Aus diesem Grund werde die Post auch im Jahr 2000 ihr Investitionsprogramm fortsetzen.

 

Rückfragehinweis
Österreichische Post AG
Kommunikation / Michael Homola
Tel.: 01 / 515 51 - 5217

Nützliche Links