Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

2000

Postbusse sind sicher!

Pressemeldung vom 11.04.2000

Servicierung auf sehr hohem Niveau

Die gestern erfolgten Meldungen über grobe Mängel bei den Postbussen entsprechen nicht den Tatsachen.
Der Unternehmensbereich Postbus der Österreichischen Post AG kann als Vorbild betreffend der Wartung und des Services angesehen werden. Alle Busse werden neben der alljährlichen Generalüberprüfung (Hauptuntersuchung) zusätzlich dreimal pro Jahr einer besonderen Untersuchung - Prüfung von Lenkung, Bremsen, Bereifung und Beleuchtung - unterzogen. Kommt es zu Personalengpässen, wie es während der Urlaubszeit vorkommen kann, werden die Überprüfungen an zugelassene Fachwerkstätten vergeben. Alleine im Jahr 1999 wurden für die Instandhaltung, Wartung und Prüfung der fast 1.600 Busse etwa 307.000 Stunden aufgewendet.
Neben den optimalen technischen Voraussetzungen verfügt die Österreichische Post AG weiters über ein hochqualifiziertes Personal. So beschäftigt die Post nur Berufskraftfahrer und bietet diesen auch laufend Schulungen an.
Das Durchschnittsalter der Postbusse (österreichweiter Durchschnitt: 7,3 Jahre) braucht keinen Vergleich zu scheuen. Trotz dieses geringen Durchschnittsalters werden im heurigen Jahr etwa 400 Millionen Schilling in die Erneuerung der Postbusse investiert - es werden somit in Hinkunft rund 170 neue Busse mit noch mehr Qualität unseren Fahrgästen zur Verfügung stehen.

Wien,

Nützliche Links