Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

2001

Österreichische Post AG übermittelt der Obersten Postbehörde neues Tarifmodell für den Zeitungsversand

Pressemeldung vom 30.07.2001

Veröffentlichung der neuen Allgemeinen Geschäftsbedingungen im September 2001 - Kostenorientierte aber bei weitem nicht kostendeckende Tarife

Insgesamt vier neue Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) wurden der Obersten Postbehörde im Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie übermittelt. Die neuen AGB (AGB Tageszeitungen, AGB Wochenzeitungen, AGB Monatszeitungen und AGB Sponsoring-Post) werden im Septembers 2001 veröffentlicht, treten per 1. Jänner 2002 in Kraft und lösen die jetzt gültigen AGB Postzeitungsdienst - die mit Ablauf des 31. Dezember 2001 außer Kraft treten - ab.

Wegfall der Subventionen
Die Subventionen durch die öffentliche Hand wurden in den letzten Jahren sukzessive reduziert und entfallen ab 1. Jänner 2002 gänzlich. In den Jahren 1998 und 1999 betrug die Abgeltung je ATS 1.089 Mio (EUR 79,1 Mio), was der Österreichischen Post AG noch immer eine Deckungslücke von jährlich mehr als ATS 200 Mio (EUR 14,5 Mio) verursacht hat. Für das Jahr 2000 betrug die Abgeltung nur noch ATS 780 Mio (EUR 56,7 Mio) mit einer Deckungslücke von ATS 536 Mio (EUR 39 Mio). Die Abgeltung für das Jahr 2001 beträgt ATS 200 Mio (EUR 14,5 Mio).

Neue Tarife für den Zeitungsversand ab 1. Jänner 2002 in drei Schritten
Die Tarife für den Zeitungsversand ab 1. Jänner 2002 orientieren sich grundsätzlich am Tarif "Info-Mail mit persönlicher Anschrift" der Österreichischen Post AG. Dieser Tarif steht bereits bisher allen nicht zum Postzeitungsdienst versandberechtigten Unternehmen und Privatkunden für "Massensendungen" zu Verfügung und unterliegt unter 350 Gramm der behördlichen Genehmigungspflicht. Um trotz der notwendigen Preisanpassungen ihren Kunden einen vertretbaren Handlungsspielraum für die zukünftige wirtschaftliche Planung zu lassen, wird die Österreichische Post AG die Anpassungen nicht einmalig sondern in drei Schritten per 1. Jänner 2002, 1. Jänner 2003 und 1. Jänner 2004 durchführen.

Die neuen AGB weisen - Im Gegensatz zu den derzeit gültigen AGB - keinerlei Unterscheidung zwischen Kaufzeitungen und sonstigen Zeitungen auf. Ebenso wird ab 2002 bei Tages-, Wochen- und Monatszeitungen keine Unterscheidung nach dem Herausgeberstatus getroffen. Lediglich bei Sponsoring-Post ist der Herausgeberstatus entscheidend: Dieser Kundengruppe (Gemeinnützige Organisationen, Kirchen und Religionsgemeinschaften und unter gewissen Voraussetzungen auch Vereine) werden im Verhältnis zu vergleichbaren Dienstleistungen der Österreichischen Post AG ermäßigte Entgelte angeboten.

Neue Tarife Tageszeitungen
Die jährlichen Preisanpassungen liegen im Durchschnitt über alle Gewichtskategorien von 2002 bis 2004 zwischen 25 und 46 Prozent, in der am häufigsten in Anspruch genommenen Kategorie bis 150 Gramm zwischen 28 und 52 Prozent.

Neue Tarife Wochenzeitungen
Die jährlichen Preisanpassungen liegen im Schnitt über alle Gewichtskategorien von 2002 bis 2004 zwischen 21 und 36 Prozent, in der am häufigsten in Anspruch genommenen Kategorie bis 200 Gramm zwischen 21 und 32 Prozent, bzw. ab 2004 noch immer um 7 Prozent unter dem Preis für Info-Mail mit persönlicher Anschrift.

Neue Tarife Monatszeitungen
Die jährlichen Preisanpassungen liegen im Durchschnitt über alle Gewichtskategorien von 2002 bis 2004 zwischen 19 und 36 Prozent, in der am häufigsten in Anspruch genommenen Kategorie bis 250 Gramm zwischen 16 und 25 Prozent, bzw. ab 2004 noch immer um 10 Prozent unter dem Preis für Info-Mail mit persönlicher Anschrift.

Neue Tarife Sponsoring-Post
Die jährlichen Preisanpassungen liegen bei möglicher maschineller Verarbeitung der Sendungen oder entsprechender Vorsortierung im Schnitt über alle Gewichtskategorien von 2002 bis 2004 zwischen 19 und 35 Prozent, in der am häufigsten in Anspruch genommenen Kategorie bis 60 Gramm zwischen 29 und 83 Prozent, bzw. ab 2004 noch immer um 22 Prozent unter dem Preis für Info-Mail mit persönlicher Anschrift.


Rückfragehinweis
Österreichische Post AG
Unternehmenskommunikation
Presse / PR
Michael Homola
Tel.: +43 (1) 515 51 - 32010
E-Mail: michael.homola@post.at

Wien,

Nützliche Links