Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

2001

Distribution "NEU" - Umsetzung beginnt

Pressemeldung vom 03.12.2001

Neuorganisation der Zustellung ab 2002 - Jährliche Einsparungen in dreistelliger Millionenhöhe ab 2004

Die Modernisierung der Logistik der Österreichischen Post AG (Zusammenführung auf insgesamt sechs Logistikzentren) macht auch eine Neuorganisation der Distribution erforderlich.
Das Verhandlungsteam der Österreichischen Post AG hat sich heute, 3. Dezember 2001 mit der Personalvertretung auf eine gemeinsame Vorgangsweise verständigt. Nach der vollständigen Umsetzung 2004 wird mit Hilfe dieser Neuorganisation der Distribution eine jährliche Einsparung in dreistelliger Millionenhöhe erzielt.
Distribution "NEU", und die damit einhergehende Reduktion von Standorten mit eigener Zustellung, führt zu einer deutlichen Qualitätssteigerung und bringt einen Produktivitätsfortschritt.

Die neue Zustellorganisation
Grundsätzlich wird es ab 2002 zwei neue Typen der Zustellung geben.

  • Bei Typ 1 werden Einheiten von 6 - 14 Zustellern gebildet. Die Führung dieser Einheiten obliegt weiterhin der Leitung des Postamtes.
  • Ist die Anzahl größer oder gleich 15 Zusteller wird eine Zustellbasis (Typ 2) eingerichtet. Diese eigenständige Zustelleinheit steht unter der Führung eines Distributionsleiters, der fachlich und personell für die Zusteller verantwortlich ist.
Die zukünftige Anzahl der Standorte pro Typ muss nach Berechnung der Unternehmensleitung europäischen Benchmarks standhalten.
In Österreich gibt es derzeit 1.825 Zustellpostämter für 3,7 Millionen Abgabestellen.
In Großbritannien kommen auf die beinahe zehnfache Menge an Abgabestellen (35 Mio) lediglich 1.200 Zustellämter. In den Niederlanden betreuen 537 Zustellämter 9,1 Mio Abgabestellen, in Dänemark gibt es 334 Standorte für 3,1 Mio Abgabestellen.

Die nächsten Schritte
Nach der nunmehr abgestimmten Vorgangsweise erfolgen die nächsten Schritte in den Bundesländern. Unter den gegebenen Voraussetzungen und vorhandenen Planungsparametern (6 bis 14, bzw. 15 und mehr Zusteller) wird in jedem Bundesland die genaue Anzahl des jeweiligen Typus festgelegt. Neben den primären Entscheidungsgrundlagen - Wirtschaftlichkeit und Mitarbeiteranzahl - werden bei der Auswahl der Standorte auch bauliche und logistische Aspekte berücksichtigt.

Die Vorteile von Distribution "NEU"
Vereinfachte und einheitliche Prozesse, die ein bundesweites Benchmarking ermöglichen, bringen ab 2004 ein Einsparungspotenzial in der Höhe eines dreistelligen Millionenbetrages pro Jahr. Neben einer Steigerung der Zustellqualität und der Gewährleistung eines deutlichen Produktivitätsfortschrittes ist die erhöhte Flexibilität der Zustellung ein bedeutender Vorteil von Distribution "NEU". Die Neuorganisation der Distribution ermöglicht der Österreichischen Post AG in Zukunft, sich ändernden Kundenbedürfnissen rasch anzupassen (zum Beispiel die Einrichtung neuer "Zeitfenster" bei der Zustellung). Ebenso können durch Krankheit oder Urlaub bedingte Ausfälle im Personalbereich besser kompensiert werden.


Rückfragehinweis
Österreichische Post AG
Unternehmenskommunikation
Presse / PR
Michael Homola
Tel.: +43 (1) 515 51 - 32010
E-Mail: michael.homola@post.at

Wien,

Nützliche Links