Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

2001

Weltbekanntes Weihnachtspostamt Christkindl öffnet am 30. November 2001

Pressemeldung vom 09.11.2001

Am 30. November 2001 ist es wieder so weit: Das weltbekannte Weihnachtspostamt Christkindl in Oberösterreich öffnet zum 52. Mal seine Pforten.

Am 30. November 2001 ist es wieder so weit: Das weltbekannte Weihnachtspostamt Christkindl in Oberösterreich öffnet zum 52. Mal seine Pforten.
Auch heuer werden bis einschließlich 6. Jänner 2002 rund zwei Millionen Sendungen die Stempeltische des Postamtes Christkindl passieren.

Sondermarke und Sonderstempel Weihnachten 2001 ab 30. November
Die Sondermarke "Weihnachten 2001" ist ab 30. November 2001 erhältlich. Auf ihr zu sehen ist heuer das Jesuskindl von Filzmoos. Die Weihnachtsmarke 2001 ist die letzte Schillingmarke, ab 2002 erscheinen alle Marken der Österreichischen Post AG in der Währung EURO.

Auch heuer gibt es wieder zwei unterschiedliche Sonderstempel am Postamt Christkindl.
Vom Eröffnungstag bis zum 26. Dezember 2001 wird ein Stempel mit einem Weihnachtsmotiv, vom 27. Dezember 2001 bis zum 6. Jänner 2002 ein Stempel mit dem Motiv der Heiligen Drei Könige eingesetzt.
Der ab 30. November 2001 eingesetzte Weihnachts-Sonderstempel mit dem jeweiligen Tagesdatum zeigt im Stempelbild neben der Amtsbezeichnung "Christkindl" und der Postleitzahl "4411" als bildliche Darstellung die Geburt Christi aus der 1. Hälfte des 15. Jahrhunderts, aus Salzburg stammend, kombiniert mit der Filzmooser Kirche und dem dahinter liegendem Dachsteinmassiv.
Der ab 27. Dezember 2001 bis einschließlich 6. Jänner 2002 verwendete Sonderstempel ist angelehnt an ein Steinrelief aus dem 12. Jahrhundert; der Überlieferung nach vermutlich aus Köln.

Christkindl - Das Buch
Heuer erscheint erstmals auch ein Buch über das Postamt Christkindl. Mit allen Infos rund um das weltbekannte Postamt, Weihnachtsliedern, Brauchtum und vielem mehr. Erhältlich ab Dezember 2001 in Postämtern, zum Preis von ATS 129.- (EUR 9,37)

Christkindl im Internet
Das Postamt Christkindl kann man auch im Internet besuchen:
http://www.christkindl.at/
Neu auf der Christkindl - Homepage: Ein Online Shop mit Angeboten der Österreichischen Post AG rund um Christkindl.

Post vom Christkind für Kinder aus aller Welt
Unzählige Kinder aus aller Welt schreiben jedes Jahr ihre Weihnachtswünsche an das Postamt Christkindl. Und das Christkind schreibt aus Christkindl zurück: Jeder Brief wird beantwortet, ein kleines Überraschungsgeschenk gibt es gratis dazu.

Öffnungszeiten des Postamtes Christkindl

30. November    10.30 bis 17.00 Uhr
1. Dezember bis 23. Dezember 2001    09.00 bis 17.00 Uhr
24. Dezember 2001    09.00 bis 12.00 Uhr
25. Dezember bis 30. Dezember 2001    09.00 bis 17.00 Uhr
31. Dezember 2001    09.00 bis 12.00 Uhr
1. Jänner bis 5. Jänner 2002    09.00 bis 17.00 Uhr
6. Jänner 2002    09.00 bis 16.00 Uhr


Geburt und Idee eines Erfolges
Historisches zum Postamt Christkindl

Angeregt durch den Ortsnamen Christkindl, entschloss sich die Österreichische Post im Jahre 1950 während der Vorweihnachtszeit ein Sonderpostamt einzurichten, um Grußsendungen mit einem speziellen Weihnachtsmotiv-Sonderstempel zu versehen.
Bereits im ersten Jahr wurden 42.000 Sendungen über das Postamt Christkindl versendet, obwohl lediglich Briefsendungen des Inlandsverkehrs angenommen wurden.

Ermutigt durch den unerwarteten Erfolg wurde das Weihnachtspostamt rasch zu einer ständigen Einrichtung. Das winzige Lokal im Pfarrhof platzte unter der Sendungsflut aus allen Nähten, weshalb ein Umzug in den nahe der Kirche gelegenen Gasthof, dessen Räumlichkeiten dem festlichen Anlass entsprechend eingerichtet und dekoriert wurden, erfolgte.

Bereits im zweiten Jahr bearbeitete man im Sonderpostamt Christkindl auch ausländische Sendungen, wodurch der Weihnachtsgruß aus Österreich binnen kurzer Zeit zur internationalen, postalischen "Spezialität" wurde.

Österreichs Weihnachtspostamt - Bekannt und beliebt in aller Welt
Seit dem Jahr 1951 findet der in allen Postämtern Österreichs erhältliche Leitzettel "ÜBER CHRISTKINDL" Verwendung. Er ist in türkisblauer Farbe gehalten, der Schriftzug "ÜBER CHRISTKINDL" und die Umrahmung sind goldfarben.

Von Jahr zu Jahr nahmen immer mehr Postsendungen auf ihrem Weg zu den Empfängern Kurs über Christkindl bei Steyr. In den vergangenen 50 Jahren konnten rund 72 Millionen Abstempelungen in der betriebsamen, "himmlischen Werkstätte" der Post registriert werden.

Obwohl der Sonderpoststempel von Anfang an Jahr für Jahr ein anderes Weihnachtsmotiv aufwies, wurde in den ersten Jahren bedauert, dass die Österreichische Post keine eigene Weihnachtsbriefmarke herausgibt. Im Jahr 1958 wurde daher der erste Versuch unternommen, diesbezüglich Abhilfe zu schaffen. Am Eröffnungstag des Postamtes erhielt die Briefmarke aus der Serie "Baudenkmäler in Österreich", mit der Darstellung der Kirche von Christkindl ihre Freimachungsgültigkeit. Fünf Jahre später erschien die erste Sonderpostmarke "Weihnacht" und seit 1967 fällt der Ersttag der jährlichen Weihnachtsmarke mit dem Eröffnungstag des Postamtes zusammen.

Sendungsaufkommen - Jahr für Jahr neue Rekorde
Weihnachtsmarke, Sonderpoststempel und der Ersttagsstempel am Eröffnungstag zählen zu besonders begehrten Sammelobjekten internationaler Philatelisten.
Jahr für Jahr werden neue Abstempelungsrekorde aus dem Sonderpostamt gemeldet. Bereits 1955 konnte die beeindruckende Zahl von einer halben Million Sendungen registriert werden, die das Postamt Christkindl passierten. Zehn Jahre später waren es bereits über eine Million, 1970/71 über 1,5 Millionen und in den vergangenen zehn Jahren jeweils über zwei Millionen Sendungen, davon etwa die Hälfte aus dem Ausland.


Besondere Hinweise zu den Services des Postamtes Christkindl

 Beim Postamt Christkindl werden alle Arten von nichtbescheinigten und eingeschriebenen Briefsendungen in das In- und Ausland angenommen sowie Gefälligkeitsstempelungen durchgeführt. Sendungen ins Ausland, die als Priority-Sendungen behandelt werden sollen, sind auf der Anschriftseite mit dem am Postamt erhältlichen Aufkleber "PRIORITY" zu versehen.

Weihnachtsgrüße "über Christkindl"
Wie in den Jahren zuvor besteht auch heuer wieder die Möglichkeit, das Postamt Christkindl für die Übersendung von Weihnachts- und Neujahrsgrüßen zu nutzen, ohne es selbst aufzusuchen. Absender im Inland können ihre frankierte Weihnachtspost in einem freigemachten Umschlag an das Postamt 4411 Christkindl adressieren, das die Abstempelung und Weiterleitung der Sendungen vornimmt.
Überdies gibt es im Inland die Möglichkeit, nichtbescheinigte Briefsendungen ohne besonderen Umschlag unter Verwendung des "Christkindl-Leitzettels" über das Postamt Christkindl zu versenden. Die Leitzettel "ÜBER CHRISTKINDL" sind ab 9. November 2001 in allen Postämtern erhältlich. Im Hinblick auf den Einsatz von automatischen Briefverteilanlagen sollte man darauf achten, dass die Leitzettel auf der Anschriftseite, jedoch nicht innerhalb der Codierzone (Bereich von 15 mm vom unteren Rand der Sendung) und nicht unterhalb der Anschrift angebracht werden. Leitzettelsendungen können am Postschalter aufgegeben werden.

Christkindl International
Interessenten im Ausland, denen österreichische Briefmarken zur Verfügung stehen, können Christkindl-Sendungen, oder gültige Briefmarken in einem freigemachten Umschlag an das Postamt 4411 Christkindl einsenden, das die Abstempelungen und Weiterleitung der Sendungen bzw. Gefälligkeitsstempelungen und die Rücksendung der Marken übernimmt.
Stehen ausländischen Absendern keine österreichischen Briefmarken zur Verfügung, können einer "Sammelsendung" mit unfrankierter Weihnachtspost auch internationale Antwortscheine oder ausländische Bankschecks im entsprechenden Gegenwert angeschlossen werden.
Die einzelnen Sendungen (Gefälligkeitsabstempelungen) werden dann vom Postamt Christkindl mit den entsprechenden Briefmarken versehen.

Ersttagsstempel
Beim Postamt Christkindl werden neben den bis zum Eröffnungstag (gleichzeitig Ersttag der Weihnachtsbriefmarke) vorliegenden Briefsendungen auch nachträglich einlangende, jedoch spätestens am Ersttag aufgegebene Briefsendungen mit einem Sonderstempelabdruck mit Datum des Ersttages und einem Abdruck des Ersttagsstempel versehen. Dies gilt auch für Leitzettelsendungen, die bei einem österreichischen Postamt spätestens am Ersttag aufgegeben werden.


Rückfragehinweis
Österreichische Post AG
Kommunikation Oberösterreich
Emil Burka
Tel.: +43 (1) 732 7721-5040
E-Mail: emil.burka@post.at

Linz,

Nützliche Links