Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

2001

Kärnten erhält ein neues Brief- und Paket-Logistikzentrum der Post

Pressemeldung vom 09.02.2001

Kosten und Qualitätskriterien entschieden für Standort Villach

Die Österreichische Post AG errichtet in Kärnten ein modernes, vollautomatisches Brief- und Paket-Logistikzentrum. Die Anbindung an Süd- und Südosteuropa macht den Wirtschaftsstandort Kärnten und da konkret Villach für die Post interessant. Noch heuer wird mit dem Bau des Logistikzentrums in Villach begonnen, spätestens 2004 soll es fertiggestellt sein. Die Österreichische Post AG investiert rund 300 Millionen Schilling in diesen technologischen Schritt ins 21. Jahrhundert.

Experten der Österreichischen Post AG und externe Logistikfachleute haben sich mit der Frage nach dem optimalen Standort für ein Logistikzentrum im Süden Österreichs und in Folge mit der Entscheidung zwischen Klagenfurt und Villach beschäftigt. Nach genauen Berechnungen und eingehenden Planungen ist die Entscheidung gefallen: In den vier Einzelbewertungen in den Bereichen Immobilie, Logistik, Distribution/Zustellung und Vertrieb lag Villach vor Klagenfurt. Auch was die sechs Hauptkriterien betrifft, hatte Villach mehr zu bieten, was sich in Zahlen mit einem 5:1 für Villach ausdrückt: Das Grundstück, die logistische Anbindung, Zeit- und Qualitätskriterien, Kosten und Vertriebsstrategie waren die Pluspunkte Villachs, bei den Sendungsmengen hatte Klagenfurt leichte Vorteile zu verzeichnen.

Zu den Auswahlkriterien im Einzelnen:

  • Grundstück (Flächenbedarf 16.000m²):
    Eine bessere Autobahnanbindung, eindeutige Eigentumsverhältnisse und die Übernahme der Gleisanschlusskosten sprachen klar für Villach.

  • Logistische Anbindung:
    Sowohl im Bereich der Nahlogistik (Postämter in Kärnten und Osttirol) als auch der Fernlogistik (andere österreichische Logistikzentren und Ausland) weist Villach die besseren Zeit-Wegrelationen auf. Auch weil der Versandhandel überwiegend im Westen Österreichs angesiedelt ist und der mengenmäßige Zugang aus dem Westen höher ist.

  • Zeit und Qualität:
    Aus der günstigeren geografischen Lage Villachs ist eine ausgewogenere Versorgung der Postämter möglich. Grundlage jeder Servicequalität ist die zeitlich möglichst gleichmäßige Erreichbarkeit der entferntesten Versorgungspunkte.

  • Auf- und Abgabemengen:
    Vergleicht man nur die Städte Klagenfurt und Villach, so sind die Sendungsmengen in Klagenfurt höher. Unter Berücksichtigung des Einzugsgebietes Oberkärnten bzw. Unterkärnten ergibt sich in der Fläche in etwa ein Gleichgewicht.

  • Kosten:
    Der Standort Villach garantiert gegenüber dem Standort Klagenfurt durch die geringeren km-Leistungen jährliche Transportkosteneinsparungen von 2,1 Millionen Schilling.

  • Vertrieb:
    In Hinblick auf Auslandsgeschäfte ermöglicht die geografische Lage Villachs den besseren Marktausbau in Richtung Italien, Slowenien und Kroatien und erleichtert die Kooperation mit DPD und Posta Slovenje. Die dafür erforderliche Zoll-Infrastrukur ist in Villach bereits vorhanden. Darüber hinaus sind alle wichtigen und relevanten Mitbewerber ebenfalls in bzw. um Villach angesiedelt (Quick-Step, General Parcel, Rail Cargo, Trans-o-flex, usw.).
Auf Basis aller wirtschaftlichen Überlegungen also eine klare Entscheidung zu Gunsten des Standortes Villach.
Das durch die automatisierte Verteilung bedingte Einsparungspotential beträgt ca. 60 Mitarbeiter im Logistikbereich. Für ca. 70 Mitarbeiter des Postamtes 9020 Klagenfurt kommt es zu einem Wechsel des Dienstortes. Da die Anzahl der Mitarbeiter in den Umleitungen in Klagenfurt und Villach nahezu gleich groß ist, hätten auch bei einer Standortentscheidung für Klagenfurt annähernd gleich viele Mitarbeiter ihren Dienstort wechseln müssen.
Für Fahrten zum und vom neuen Arbeitsplatz werden logistische Lösungen, wie z.B. die Einrichtung eines Werksverkehrs oder die Möglichkeit der Bildung von Fahrgemeinschaften ausgearbeitet und angeboten.


Rückfragehinweis
Österreichische Post AG
Unternehmenskommunikation
Pressestelle
Michael Homola
Tel.: +43 (1) 515 51 - 5217
E-Mail: michael.homola@post.at


Wien,

Nützliche Links