Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

2003

Österreichische Post AG senkt Transportkosten mittels „Trucknology“

Pressemeldung vom 04.12.2003

Übergabe von 42 MAN-Lkw im Fahrtechnikzentrum Teesdorf

Für den Transport von Post- und Paketsendungen nahm die Österreichische Post AG im Zuge der kontinuierlichen Modernisierung der Fahrzeugflotte heute, Donnerstag, 4. Dezember 2003 insgesamt 42 neue MAN TGA 18.363 4x2 BL in Betrieb.
Karl Heinz Hüttl, Geschäftsführer der MAN Nutzfahrzeuge Vertrieb OHG überreichte Gerhard Engleder, Leiter Güterbeförderung der Österreichischen Post AG  symbolisch den ersten Fahrzeugschlüssel.

Die Österreichische Post AG zählte zu den ersten TGA-Anwendern. Unmittelbar nach der Markteinführung im Sommer 2001 kamen die ersten Fahrzeuge zum Einsatz. Bisher gehörten
22 MAN Lkw der Trucknology Generation zum Fuhrpark der Österreichischen Post AG.

Die aktuelle Beschaffung stand unter dem Zeichen des hohen Kostendrucks in der Postlogistik. Das Ausschreibe-Verfahren wurde von der Bundesbeschaffungsgesellschaft BBG durchgeführt und erstreckte sich über einen Zeitraum von beinahe vier Monaten. Die Aufgabenstellung lautete möglichst hohe Transportkapazitäten um einen fest vorgegebenen Investitionsbetrag anzuschaffen. Dabei wurden auch die laufenden Betriebskosten und der Wert am Ende der Nutzungsdauer in die Ausschreibung mit einbezogen. Ein Wartungsvertrag und die Vereinbarung über den Rücknahmewert machen die  Kosten  für die Österreichische Post klar kalkulierbar.
Auf Grund der restriktiven Vorgaben mussten bei der Fahrzeug-Ausstattung einige Einschränkungen in Kauf genommen werden. So entfielen beispielsweise das automatisierte Getriebe TipMatic, der Intarder und die Lackierung bestimmter Kunststoffteile in Postgelb.
Gerade bei diesen schwierigen Rahmenbedingungen zeigt das Trucknology Konzept seine besonderen Stärken. Das serienmäßige ComfortShift-Schaltgetriebe ist mit einer komfortablen Schalthilfe ausgerüstet. Der Fahrer braucht das Kupplungspedal nur mehr zum Anfahren. Er kann bequem durch Betätigung eines Knopfes direkt auf dem Schalthebel die Gänge ohne Zuhilfenahme des linken Beines einlegen. Die verstärkte Motorbremse EVB (Exhaust Valve Brake) bringt zwar nicht die Verzögerungswerte eines Intarders, sie erfüllt aber die Anforderungen im Einsatzprofil der Post-Lkw voll.
Verblieben ist in der Ausstattungsliste die Klimaanlage: Sie ist ja nicht mehr eine reine Frage des Komforts, sondern gehört vielmehr zur Sicherheitseinrichtung eines Lkw.

Der drehmomentstarke Sechszylinder-Reihenmotor mit 360 PS Nennleistung zeichnet sich durch besonders niedrige Abgasemissionen aus. Eine extern gekühlte Abgasrückführung ermöglicht die Absenkung des Stickoxid-Ausstoßes um ca. 30% bei annähernd gleich bleibendem Verbrauch, ohne Einschränkungen der Langlebigkeit. Diese Technologie in Kombination mit entsprechenden Ölqualitäten ermöglicht Wartungsintervalle im Fernverkehrseinsatz von 80.000 Kilometern.

Bilddatei

Bild: Übergabe von MAN-Fahrzeugen
         Karl Hein Hüttl, Geschäftsführer MAN (rechts im Bild)
         Gerhard Engleder, Leiter Güterbeförderung, Österreichische Post AG (links im Bild)
Copyright: Christian Houdek für Österreichische Post AG
Presseabdruck honorarfrei

Rückfragehinweise
Österreichische Post AG
Unternehmenskommunikation
Presse / PR
Michael Homola
Tel.: +43 (1) 515 51 - 32010
E-Mail: michael.homola@post.at

Nützliche Links

Nützliche Links