Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

2003

Österreichische Post AG präsentiert Erfolge der Qualitätsoffensive

Pressemeldung vom 19.11.2003

Preiskommission über Fortschritte des Qualitätsprogramms informiert

Die Österreichische Post AG hat heute, Mittwoch, 19. November 2003, der Preiskommission die Erfolge bei der Umsetzung der Anfang des Jahres gestarteten Qualitätsoffensive präsentiert.

Verbesserung der Laufzeiten – über 90 Prozent aller Briefsendungen innerhalb eines Tages beim Empfänger
Ein 2002 in Form eines Pilotprojektes für die Region Salzburg eingesetztes Modell zur Qualitätssteigerung wurde 2003 in ganz Österreich umgesetzt. Dabei wurde die optimale Kooperation der am Prozess beteiligten Unternehmensbereiche Filialnetz, Logistik, Güterbeförderung und Distribution durch ein System von „Service Level Agreements“ sichergestellt.
Diese Maßnahmen führten zu einer positiven Entwicklung der Laufzeiten, die durch Messungen von unabhängigen Experten bestätigt wird. Für diese Messungen werden 30.000 Testbriefe pro Jahr versendet. Zusätzlich zur Messung der Laufzeit von der Aufgabe bis zur Entgegennahme der Testsendung durch den Empfänger (end to end-Messung) sind 80 Prozent der Testbriefe mit Sendern (so genannten Transpondern) versehen, die eine exakte Schwachstellenanalyse ermöglichen.
Im dritten Quartal 2003 wurden bereits 90,5 Prozent aller Inlandsbriefe am der Aufgabe folgenden Werktag (E+1) zugestellt. Im ersten Quartal 2003 lag dieser Wert noch bei 77,9 Prozent. Bis Ende 2004 muss die Österreichische Post AG die ambitionierten Vorgaben der Universaldienstverordnung (95 Prozent) erreichen.   

 
Qualitätsindex für Postfilialen – Verbesserungen im Kundenkontakt
Um die Kundenzufriedenheit in den Filialen zu verbessern hat die Österreichische Post AG gemeinsam mit der P.S.K. einen Qualitätsindex ins Leben gerufen, dessen Kriterien sich in Service am Kunden und die Gestaltung der Filialen gliedern.  Über 6.000 Filialnetzmitarbeiter der Post wurden seit März 2002 darauf geschult freundlich und kompetent Serviceleistungen am Kunden erbringen zu können.
Bereits seit 2002 misst ein externes Institut mittels Testeinkäufen und Testanrufen in Postfilialen Österreich den Erfolg dieser Schulungen. Alle 1.668 Filialen der Österreichischen Post AG werden mehrmals pro Jahr getestet. Durch dieses Projekt konnte unter den Mitarbeitern des Filialnetzes eine Bewusstseinssteigerung für Kundenzufriedenheit erreicht werden. Bei den gemessenen Kriterien konnten zum Teil signifikante Verbesserungen festgestellt werden.

Preiskommission
Die Preiskommission im Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie ist zur Beratung bei der Genehmigung von Geschäftsbedingungen und Entgelten für den reservierten Postdienst eingerichtet. Mitglieder der Preiskommission sind Vertreter mehrerer Bundesministerien, des Konsumentenschutzes, der Arbeiterkammer und der Wirtschaftskammer.



Bild: Brief mit Transponder
Copyright: Christian Houdek für Österreichische Post AG
Presseabdruck honorarfrei


Rückfragehinweis
Österreichische Post AG
Unternehmenskommunikation
Presse / PR
Michael Homola
Tel.: +43 (1) 515 51 - 32010
E-Mail: michael.homola@post.at

Nützliche Links

Nützliche Links