Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

2004

23. Weltpostkongress in Bukarest

Pressemeldung vom 15.09.2004

Treffen der 200 Mitgliedsstaaten des Weltpostvereins
Österreichische Post durch Delegation vertreten

Vom 15. September bis 5. Oktober findet im Bukarest der 23. Weltpostkongress statt. Der Kongress ist das oberste Organ des Weltpostvereins, der als Konferenz der Regierungsbevollmächtigten alle fünf (künftig vier) Jahre zusammentritt. Vertragswerke zu erneuern, die Vereinsstrategie festzulegen und die Neubesetzung der Vereinsorgane durchzuführen sind die primären Aufgaben des Kongresses.

Die Hauptthemen des 23. Weltpostkongresses in Bukarest:

  • Die primären Ziele für die Weiterentwicklung der Postdienste in den nächsten vier Jahren werden definiert und als „Weltpoststrategie von Bukarest“ verabschiedet.
  • Mittels einer Resolution werden die weltweiten Mindestqualitätsstandards für internationale Briefsendungen festgesetzt. Ziel ist, dass Priority-Briefsendungen (vorrangige Behandlung und schnellster Transport) zwischen den Mitgliedstaaten zu einem Anteil von mindestens 50% spätestens am fünften der Aufgabe folgenden Werktag zugestellt werden. Dieser Mindeststandard soll ab 2008 auf 65% angehoben werden.
  • Schaffung eines Verrechnungssystems zur Abgeltung der Kosten für die nationale Zustellung internationaler Briefsendungen. Ab 2014 soll ein auf nachgewiesene Kosten und Dienstqualität basierendes System weltweit angewendet werden.
  • Die Wahlen für die Neubesetzung folgender Vereinsorgane: Generaldirektor und Vizegeneraldirektor des Internationalen Büros des Weltpostvereins, 41 Sitze im Verwaltungsrat (Council of Administration, CA) und 40 Sitze im Rat für Postbetrieb (Postal Operations Council, POC)

Dr. Petra Burianek vom Generalsekretariat der Post vertritt während der gesamten Dauer des Kongresses die Interessen der Österreichischen Post. Durch die Teilnahme von Experten der Post können wesentliche Entscheidungen mitbestimmt und im Sinne der Kunden positiv mitgestaltet werden.

Der Weltpostverein
Der Weltpostverein (Universal Postal Union/UPU) wurde am 9. Oktober 1874 gegründet und ist seit 1948 eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen mit Sitz in Bern. Derzeit sind 200 Staaten Mitglieder des Weltpostvereins.
Zu den Aufgaben des Weltpostvereins zählen unter anderem: Schaffung eines einheitlichen Postgebietes, Freiheit des Durchgangs von Postsendungen und somit die Verpflichtung zur Weiterleitung und Zustellung von Postsendungen anderer Mitgliedstaaten, Basisregelungen für den Austausch von internationalen Postsendungen, Haftungs- und Regressbestimmungen sowie die Festlegung der Vergütung von Leistungen zwischen den Postunternehmen.

Bild: Logo des 23. Weltpostkongresses in Bukarest/Rumänien
Copyright: Universal Postal Union/UPU, Bern, Schweiz
Presseabdruck honorarfrei

Rückfragehinweis
Österreichische Post AG
Corporate Communications
Öffentlichkeitsarbeit
Michael Homola
Tel.: +43 (1) 515 51 - 32010
E-Mail: michael.homola@post.at

Nützliche Links