Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

2004

Österreichische Post an wichtigen Entscheidungen in Brüssel beteiligt

Pressemeldung vom 06.09.2004

Post gestaltet Service-Qualität von Europas Postgesellschaften aktiv mit

Die Österreichische Post ist auf europäischer und internationaler Ebene in einem Netzwerk von Organisationen vertreten, das es ermöglicht, wichtige Entscheidungen mitzugestalten.

Europäisches Normungsinstitut CEN
Ab sofort ist die Österreichische Post auch mit einem Experten-Sitz in der Arbeitsgruppe für Service-Qualität im Europäischen Normungsinstitut CEN (Comité Européen de Normalisation) vertreten und kann damit maßgeblich Einfluss auf wichtige Beschlüsse in Brüssel nehmen. Die wichtigsten Entscheidungen in der Postmarktregulierung – vor allem in Fragen der weiteren Liberalisierung – werden auf EU-Ebene ausverhandelt. Europäischen Normen „EN“ ersetzen vermehrt nationale Normen, wie in Österreich zum Beispiel „ÖNORM“.

Für alle EU-Mitgliedsländer gültige Standards haben insbesondere bei der Qualitätsmessung große Bedeutung. Durch den Vertreter der Post im Europäischen Normungsinstitut, Dr. Ronald Pichler, können österreichische Interessen, die Interessen von Post-Kunden und des Unternehmens Österreichische Post AG wirkungsvoll vertreten werden.

Mit einem eigenen Büro in Brüssel kann die Post an sämtlichen Tagungen und Meetings der verschiedensten Organisationen direkt vor Ort teilnehmen und ständig Kontakt zu Einrichtungen und Vertretungen anderer Postgesellschaften halten. Auf europäischer Ebene ist die Post Mitglied von PostEurop, den „Middle Range Companies“ und der „Nordic Platform“. International gesehen ist die Post in das Netzwerk der UPU (Universal Postal Union/Weltpostverein) und der IPC (International Post Corporation) eingebunden.

Durch die Vertretung in Brüssel hält die Post aktiv Kontakt zu anderen Postunternehmen – insbesondere aus den neuen EU-Mitgliedsländern, zur EU-Kommission, dem EU-Parlament, der Ständigen Vertretung Österreichs in Brüssel und österreichischen Interessensvertretungen, wie zum Beispiel der Wirtschaftskammer und der Arbeiterkammer.

PostEurop, Middle Range Companies, Nordic Platform
PostEurop ist für die Behandlung sämtlicher EU-relevanter Themen, sowie für die Vorbereitung gemeinsamer Stellungnahmen der vertretenen Postgesellschaften und für Lobbying auf europäischer Ebene zuständig.
Die „Middle Range Companies“ sind eine Plattform von Postgesellschaften kleinerer und mittlerer europäischer Länder. Eine Kooperation der Postgesellschaften Skandinaviens, den Niederlanden, Deutschland und Österreich stellt die „Nordic Platform“ dar.

UPU – Weltpostverein, IPC – International Post Corporation
Die Österreichische Post ist bereits seit der Gründung im Jahr 1874 Mitglied der UPU – des Weltpostvereines mit Sitz in Bern. UPU ist eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen und umfasst 189 Mitglieder. Ziel dieser Organisation ist die Koordination aller im Weltpostverein vertretenen Postgesellschaften und das Erarbeiten von Verträgen und Regelwerken.
IPC, die International Post Corporation mit Sitz in Brüssel, beschäftigt sich mit der Messung von Sendungs-Laufzeiten, regulatorischen Fragen und den sogenannten REIMS-Abkommen (Definition von Qualitätszielen).

Neben der Vielzahl an Service- und Qualitätsverbesserungen in Österreich ist es der Post nun auch möglich, auf europäischer Ebene Qualitätsstandards im Sinne der Postkunden aktiv mitzugestalten.

Rückfragehinweis
Österreichische Post AG
Unternehmenskommunikation
Öffentlichkeitsarbeit
Michael Homola
Tel.: +43 (1) 515 51 - 32010
E-Mail: michael.homola@post.at

Nützliche Links