Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

2004

International Post Corporation (IPC) zum jährlichen Mitglieder-Meeting in Wien

Pressemeldung vom 29.04.2004

Österreichische Post AG bei internationalen Briefsendungen im europäischen Spitzenfeld

Die International Post Corporation (IPC) war heute, Donnerstag 29. April 2004 zum jährlichen Mitglieder-Meeting bei der Österreichischen Post AG in Wien zu Gast.

Zu den vorrangigen Themen für europäische Postgesellschaften gehört die Zukunft des Universaldienstes, dessen Ausgestaltung und Finanzierung. Man ist sich einig, dass die für Postbetreiber derzeit geltenden regulatorischen Rahmenbedingungen, die noch weitgehend von der Annahme eines Monopols ausgehen, unbedingt den veränderten Marktbedingungen anzupassen sind.

Mit der Erweiterung der Europäischen Union um zehn neue Mitgliedsländer bieten sich dem europäischen Postmarkt neue Chancen und Herausforderungen. Internationale Netzwerke und strategische Partnerschaften werden unter veränderten Marktbedingungen wichtiger denn je zuvor.  Die IPC führt mit neuen EU-Beitrittsländern Gespräche über eine Mitgliedschaft bei der IPC. Das künftige EU-Land Zypern ist bereits Mitglied der International Post Corporation.
Die Österreichische Post AG hat sich durch ihre Aktivitäten im ost- und südosteuropäischen Raum eine gute Startposition geschaffen. Nach dem Markteintritt im Kurier.Express.Paket-Bereich in den Ländern Slowakei, Slowenien und Kroatien will die Österreichische Post AG ihren Einfluss auch in weiteren Ländern dieses Raums ausbauen.

Zu den Aufgaben der IPC zählen vor allem die weltweite Messung von Brieflaufzeiten, sowie die Unterstützung bei Programmen zur Qualitätsverbesserung im internationalen Briefverkehr.
Georges Clermont, CEO der IPC, äußerte sich gegenüber Vertretern der Österreichischen Post AG positiv über die kontinuierliche Verbesserung der internationalen Laufzeitqualität der Österreichischen Post. Die Österreichische Post AG ist bei der Zustellung von Briefsendungen aus dem Ausland derzeit die drittschnellste Postgesellschaft unter 18 europäischen Mitgliedsländern der IPC.
Clermont bestätigte den Trend zu sinkenden Briefvolumina auf Grund fortschreitender Substitution durch elektronische Kommunikationsmittel auf internationaler Ebene.

Die Österreichische Post AG steht in vielen Geschäftsbereichen bereits im vollen Wettbewerb mit meist ausländischen, schlagkräftigen Mitbewerbern. Sowohl die Deutsche Post AG, als auch die niederländische Post TPG (über Redmail, einem Joint-Venture der niederländischen Post TPG mit Styria Medien AG) haben bereits am österreichischen Markt Fuß gefasst.

Die International Post Corporation IPC ist eine internationale Vereinigung von Postgesellschaften mit 23 Mitgliedern. Die Mitgliedsländer der Postgesellschaften bearbeiten 65% des weltweiten Postaufkommens. Das sind laut Angaben der IPC rund 290 Milliarden Briefsendungen pro Jahr.

Rückfragehinweis
Österreichische Post AG
Unternehmenskommunikation
Presse / PR
Michael Homola
Tel.: +43 (1) 515 51 - 32010
E-Mail: michael.homola@post.at

Nützliche Links