Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

2004

Das „Post-Jahr“ hat 13 Monate

Pressemeldung vom 05.08.2004

Nachsendeauftrag Inland: Zwölf Monate bezahlen – 13. Monat gratis
Kostenlose Broschüre bei Nachsendung mit Tipps und Tricks der Post rund ums Wohnen

Jährlich wechseln in Österreich 300.000 Menschen ihren Wohnsitz. Die Post stellt mit der Nachsendung sicher, dass Kunden Ihre Post wie gewohnt erhalten. Kunden können in jeder Postfiliale einen Nachsendeauftrag erteilen – und das nicht nur für sich selbst. Ohne zusätzliche Kosten können auch weitere Personen bzw. Familienmitglieder angegeben werden. Neun von zehn „umziehenden“ Personen nehmen dieses Angebot der Post an.

Zwölf Monate bezahlen – Gratisnachsendung im 13. Monat
Bei Abschluss eines „Nachsendeauftrag auf Dauer“ für zwölf Monate, werden Sendungen einen weiteren Monat gratis nachgeschickt. Die Erteilung des Nachsendeauftrages funktioniert einfach in jeder Postfiliale: Das Formblatt ausfüllen, mit Unterschrift bestätigen und einen gültigen Ausweis mitbringen. Die Mitarbeiter in den Filialen helfen gerne beim Ausfüllen. Die Post empfiehlt ihren Kunden, den Nachsendeauftrag etwa fünf Tage, bevor dieser wirksam werden soll, am Schalter abzugeben. Dies gibt der Post die Möglichkeit, die betreffenden Zusteller an der bisherigen und an der neuen Adresse rechtzeitig zu informieren.

Die Post als „Einrichtungsberater“
Schon einige Tage nach dem Umzug flattert „Post von der Post“ ins Haus. In diesem Schreiben begrüßt die Post den „Umziehenden“ an der neuen Adresse und gibt mit Hilfe einer Broschüre Tipps und Tricks rund ums Wohnen und Einrichten. Die Broschüre beinhaltet weiters vier Postkarten, mit denen Freunde und Bekannte über die neue Adresse informiert werden können. Die Adresse der nächstgelegenen Postfiliale finden Postkunden ebenfalls in diesem Schreiben. Jedem dieser Kuverts sind Informationen und Gutscheine von anderen Unternehmen beigelegt, die bei einem Umzug behilflich sein können. Etwa zwei Wochen, bevor der Nachsendeauftrag endet, erinnert die Post ihre Kunden daran, dass der Auftrag ausläuft. Mit Hilfe des beigelegten neuen Formblattes kann der Kunde die Nachsendung seiner Sendungen bequem verlängern.

Etwa 60 Prozent aller „Umziehenden“ sind im Alter zwischen 26 und 50 Jahren. Die meisten Umzüge finden im Frühling und im Herbst statt. Laut Post-internen Informationen ziehen Personen im Dezember kaum um. Das Entgelt für einen Nachsendeauftrag Inland beträgt für Privatkunden für einen Zeitraum von bis zu drei Monaten 6,10 Euro. Bei weiteren drei Monaten werden ebenfalls 6,10 Euro verrechnet. Zwölf Monate kosten somit 24,40 Euro, die Nachsendung im 13. Monat ist gratis. Für Business-Kunden beträgt das Entgelt für drei Monate 8,10 Euro. Für Business-Kunden, die einen Nachsendeauftrag für ein Jahr vereinbaren, ist ebenfalls das 13. Monat gratis. Auch für Urlauber hat die Post die beste Lösung: Für eine Nachsendung an den Urlaubsort verrechnet die Post 4,10 Euro für einen Zeitraum von bis zu 30 Tagen.

Bild-Copyright: Österreichische Post AG
Presseabdruck honorarfrei

Rückfragehinweis
Österreichische Post AG
Unternehmenskommunikation
Öffentlichkeitsarbeit
Michael Homola
Tel.: +43 (1) 515 51 - 32010
E-Mail: michael.homola@post.at

Nützliche Links