Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

2004

Österreichische Post AG würdigt Kardinal Franz König

Pressemeldung vom 25.03.2004

Eine Million Sondermarken anlässlich des Ablebens des Wiener Alterzbischofs
Post spendet aus Verkaufserlösen 100.000 Euro für Sanierung der Basilika Mariazell

Der Tod von Kardinal Franz König hinterlässt nicht nur in der Katholischen Kirche Österreichs eine große Lücke, sondern ist auch ein schwerer Verlust für alle Österreicherinnen und Österreicher. Die Österreichische Post AG nimmt das Ableben Kardinal Königs zum Anlass, dem „Brückenbauer“, wie Kardinal König oft genannt wurde, ein Andenken in Form einer Briefmarke zu setzen.

Mit einer Auflage von einer Million Stück ist die Marke ab 30. März 2004 in allen Filialen der Österreichischen Post AG erhältlich. Die von Adolf Tuma entworfene Marke wurde im Kombinationsdruck von der Österreichischen Staatsdruckerei produziert – der Stich erfolgte durch Wolfgang Seidel. Vom Verkauf der Sondermarke „Kardinal König“ und des Sondermarkenblockes „Mitteleuropäischer Katholikentag“, der aus sechs Marken besteht und am 28. April präsentiert wird, spendet die Österreichische Post AG einen Gesamtbetrag von 100.000 Euro für die Sanierung der Basilika Mariazell.

Die Sondermarke „Kardinal Franz König“ wird am 30. März 2004 um 10.00 Uhr im Wiener Erzbischöflichen Palais durch Weihbischof Helmut Krätzl und Rudolf Jettmar, Generaldirektor-Stellvertreter der Österreichischen Post AG präsentiert.

Kardinal Franz König
Der Alterzbischof von Wien, Kardinal Franz König wurde am 3. August 1905 in Warth bei Rabenstein an der Pielach, Niederösterreich, als ältestes von neun Kindern geboren. Nach der Matura studierte König an der päpstlichen Universität Gregoriana in Rom Philosophie, Theologie und altpersische Religion und wurde am 29. Oktober 1933 zum Priester geweiht. Am 10. Mai 1956 wurde Franz König Erzbischof von Wien – er leitete die Erzdiözese bis 1985. Papst Johannes XXIII nahm den Wiener Erzbischof am 15. Dezember 1958 in das Kardinalskollegium auf. Von 1965 bis 1981 war er auch Leiter des vatikanischen Sekretariats für die Nichtglaubenden.



Bild: Sondermarke "Kardinal Franz König"
Copyright: Österreichische Post AG
Presseabdruck honorarfrei

Rückfragehinweis
Österreichische Post AG
Unternehmenskommunikation
Presse / PR
Michael Homola
Tel.: +43 (1) 515 51 - 32010
E-Mail: michael.homola@post.at

Nützliche Links