Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

2005

Niki „Nationale“ Laudas Erfolgsgeschichte geht weiter: Eigene Briefmarke in Österreich

Pressemeldung vom 13.09.2005

Post ehrt einen der besten Formel 1 Weltmeister und Airliner mit eigener Sondermarke

Die Österreichische Post widmet dem dreifachen Formel 1 Weltmeister Niki Lauda heute, 13. September eine eigene Sondermarke. Mit dieser Marke ehrt die Österreichische Post nach Jochen Rindt einen der erfolgreichsten Formel 1 Piloten und eine der bemerkenswertesten österreichischen Persönlichkeiten.

Niki Lauda´s Erfolg liegt darin – wie er meint – sich um jede Kleinigkeit selbst zu kümmern. Genau diesen Teil hat die Österreichische Post der Formel 1 Legende abgenommen und hat sich um alle Kleinigkeiten rund um die Sondermarke – vom Entwurf, dem Druck bis zum Vertrieb – gekümmert. Die Briefmarke, als zweiter Wert aus der Serie „Formel 1 Legenden“ würdigt Niki Lauda auf besondere Art – nämlich mit einer Auflage von 700.000 Stück. Der Entwurf der Marke stammt von Charly Frei, sie ist um 55 Cent in allen Postfilialen Österreichs erhältlich.

Niki Lauda
Niki Lauda wurde am 22. Februar 1949 in Wien geboren und interessierte sich schon früh für den Rennsport. Von 1971 bis 1972 fuhr er im March Ford seine ersten Formel 1 Rennen, ab 1973 auf BRM. 1975 fuhr Niki Lauda bei 13 Großen Preisen zwölf Mal ins Ziel, gewann fünf Rennen und feierte im Ferrari 312T seinen ersten Formel 1 Weltmeister-Titel. 1976 auf dem Nürburgring ereignet sich einer der dramatischsten Unfälle der Formel 1 Geschichte. Sein unglaublicher Wille und beste Betreuung ließen ihn überleben, er saß bereits sechs Wochen später wieder in Monza am Steuer eines Rennwagens. Nach seinem zweiten WM-Titel 1977 trennte sich Lauda  von Ferrari und wechselte zu Brabham. 1979 wandte sich Niki Lauda von der Formel 1 ab und gründete mit zwei Flugzeugen seine eigene Fluglinie, die Lauda Air. Die Formel 1 holte ihn 1982 wieder ein und er begann für McLaren zu fahren. 1984 krönte er seine Rennfahrerkarriere mit dem dritten WM Titel. 1985 beendete er endgültig die Fahrer-Karriere. Ab diesem Zeitpunkt widmete er sich voll seinen Unternehmen, obwohl er in den 90er Jahren noch nebenbei als Berater für Ferrari und von 2001-2002 als Rennsportleiter von Jaguar tätig war. Ende 2003 gründet Niki Lauda die Airline NIKI.

Rückfragehinweis
Österreichische Post AG
Corporate Communications
Öffentlichkeitsarbeit
Michael Homola
Tel.: +43 (1) 515 51 – 32010
E-Mail: michael.homola@post.at

Nützliche Links