Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

2005

Kontrollkommission tagt erstmals am 23. Februar

Pressemeldung vom 22.02.2005

150 Post-Partnerschaften wahrscheinlich
Österreichische Post bereits 650 Gespräche geführt

Die auf Vorschlag von VK Bundesminister Hubert
Gorbach und der Österreichischen Post eingerichtete
Kontrollkommission tagt erstmals diesen Mittwoch, 23. Februar 2005.
Die Mitglieder der Kontrollkommission (ein Vertreter der
Österreichischen Post, ein Vertreter des Gemeindebundes, ein von der
Verbindungsstelle der Bundesländer nominierter Vertreter und ein
Vertreter des Bundesministeriums als Beobachter) überprüfen bei
begründetem Zweifel das den Bürgermeistern vorgelegte Zahlenmaterial
bezüglich der Wirtschaftlichkeitsberechnung.

Die Mitglieder der Kontrollkommission befassen sich am 23. Februar
mit Eingaben aus den Bundesländern Salzburg, Tirol und Vorarlberg.
Die Termine für die nächsten Sitzungen stehen bereits fest:


2. März 2005: Oberösterreich
9. März 2005: Burgenland und Kärnten
17. März 2005: Steiermark und Niederösterreich


Seit Dezember wurden in fast 650 Gesprächen mit den Bürgermeistern
und Gemeindevertretern der 357 Standorte die entsprechenden
Alternativen diskutiert. In rund 65 % wurden mit den Gemeinden
bereits weiterführende Gespräche geführt. Nach dem derzeitigen Stand
der Gespräche geht die Post davon aus, dass etwa 150
Post-Partnerschaften (Post Partner und Post.Servicestellen)
eingerichtet werden.

Mit 35 Partnern liegen bis voraussichtlich Mitte dieser Woche
schriftlich fixierte Vereinbarungen (14 Post Partner und 21
Post.Servicestellen) vor.

Wie bereits schon mehrmals gesagt, wird kein Standort ersatzlos
aufgelassen. In Fällen, wo kein "stationärer Ersatz" gefunden wird -
vorwiegend in dünn besiedelten Gebieten - übernehmen Landzusteller
die wesentlichen Funktionen der Postämter. Neben der Zustellung von
Postsendungen gehören die Annahme von Briefen und Inlandspaketen, die
Annahme von Zahl- und Erlagscheinen und die Einzahlungen auf
Sparbücher zu den wesentlichen Dienstleistungen der Landzusteller.
Eine jüngst durchgeführte Umfrage ergibt, dass Landzusteller in der
Bevölkerung bekannt sind (über 80%), gut beurteilt werden (nach
Schulnoten zwischen 1,1 und 1,8) und vor allem auch in Anspruch
genommen werden.

Rückfragehinweis
Österreichische Post AG
Corporate Communications
Öffentlichkeitsarbeit
Michael Homola
Tel.: +43 (1) 515 51 - 32010
E-Mail: michael.homola@post.at

Nützliche Links