Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

2005

Österreichische Post ehrt Box-Legende Max Schmeling mit Sondermarke

Pressemeldung vom 01.03.2005

Aufgrund des Ablebens von Max Schmeling wird der Ausgabetag der Sondermarke vorgezogen.

Die Österreichische Post wird die gemeinsam mit der Deutschen Sporthilfe konzipierte Sondermarke „Max Schmeling“ am 1. März 2005 herausgeben.

Die Österreichische Staatsdruckerei hatte Schmeling schon 2004 anlässlich seines 99. Geburtstags mit einer personalisierten Marke geehrt – die Post AG erfüllt nun ihr Versprechen und bringt am 1. März eine Sonderedition heraus, die ursprünglich zu Schmelings 100. Geburtstag geplant war. Durch den Verkauf der Sondermarke erhält die Deutsche Sporthilfe von der Österreichischen Post 100.000 Euro zur Unterstützung aufstrebender Sportler.

Die Sondermarke wird in einer Auflage von einer Million Stück produziert. Um einen Euro ist sie in jeder österreichischen Postfiliale erhältlich. Weiters kann die Sondermarke im Philatelie-Shop der Post unter www.philatelie.at, beim Sammler-Serivce per E-Mail unter sammler-service@post.at, oder per Telefon für Kunden außerhalb Österreichs unter +43 1 25025 – 4040 und für österreichische Kunden unter der kostenlosen Hotline: 0800 100 197 bestellt werden.

Max Schmeling
Max Schmeling – nicht nur eine deutsche, auch eine europäische Box-Legende. Zwischen 1924 und 1948 bestritt er insgesamt 70 Kämpfe, wovon er 56 gewann. Er war der einzige deutsche Box-Weltmeister aller Klassen. Berühmtheit erlangte er durch seinen spektakulären K.O.-Sieg gegen den damals für unschlagbar gehaltenen Amerikaner Joe Louis am 19. Juni 1936 im New Yorker „Yankee Stadium“. Bis zu seinem Tod erhielt Schmeling, der Louis abseits des Rings freundschaftlich verbunden war, noch täglich Autogrammwünsche aus den USA und der ganzen Welt. 

“Wenn es einem gut geht“, lautete Schmelings Credo, „soll man dafür sorgen, dass es auch anderen gut geht“. 1991 gründete der kinderlos gebliebene Schmeling, der zwei Weltkriege erlebte, seine Stiftung, die in Zusammenarbeit mit 15 Organisationen und Interessensgruppen bedürftigen Menschen hilft. Und das über seinen Tod hinaus. 

Als Vorlage für die jetzt veröffentliche Sondermarke der Österreichischen Post AG dient ein Gemälde von George Grosz (1893 – 1959) mit dem Titel „Max Schmeling, der Boxer“ aus dem Jahr 1926.

Rückfragehinweis
Österreichische Post AG
Corporate Communications
Öffentlichkeitsarbeit
Michael Homola
Tel.: +43 (1) 515 51 - 32010
E-Mail: michael.homola@post.at

Nützliche Links