Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

2006

News vom 26.09.2006

10 Millionen Bösendorfer-Flügel für China

China und Österreich: Erste gemeinsame Briefmarkenausgabe


Das Mozartjahr 2006 spiegelt sich in den Briefmarken des Jahres 2006 gleich mehrmals wider. Insgesamt fünf verschieden Motive erscheinen anlässlich des 250. Geburtstages von Wolfgang Amadeus Mozart mit einer Gesamtauflage von 6,45 Millionen Briefmarken.

Erste Gemeinschaftsausgabe China – Österreich
Darunter auch eine Premiere für die Österreichische Post: Zum ersten Mal geben die Post der Volksrepublik China und die Österreichische Post AG eine Gemeinschaftsausgabe heraus.
Als Motiv wurde die Darstellung eines für das jeweilige Land typischen Musikinstruments gewählt.
Die Österreichische Post entschied sich für die Abbildung eines Bösendorfer-Flügels vor dem Hintergrund der Festung Hohensalzburg und der Abbildung eines Teils der Partitur „Die Hochzeit des Figaro“, die Volksrepublik China für die Darstellung der Guqin – ein siebensaitiges Zupfinstrument aus der Familie der Zitherinstrumente, das in China seit über 3000 Jahren gespielt wird.

Die Auflage der österreichischen Variante beträgt pro Briefmarke 600.000 und der Wert jeweils 55 Cent. Die Auflagenhöhe der chinesischen Ausgaben beträgt 10 Millionen  – der Nennwert beträgt 80 Fen (entspricht etwa acht Cent).

Hergestellt wurden die von Alfred Tuma entworfenen Briefmarken durch die Österreichische Staatsdruckerei im Rastertiefdruckverfahren.

 

Rückfragehinweis:
Österreichische Post AG
Generalsekretariat
Öffentlichkeitsarbeit
Michael Homola
Tel.: +43 (1) 515 51 – 32010
E-Mail: michael.homola@post.at
Wien, 26. September 2006

Printdokumente:


Nützliche Links