Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

2006

News vom 11.04.2006

March-Hochwasser: Post hilft Opfern mit Ausgabe einer Briefmarke mit Zuschlag

Finanzielle Unterstützung für raschen Wiederaufbau von Post zugesichert

„Wer rasch hilft, hilft doppelt“ – lautet das Motto, unter dem die Österreichische Post sich entschlossen hat, die bestehende Dauermarke „Kreuzstein im Mondsee“ (Nominalwert 25 Cent) als Zuschlagsmarke zu überdrucken und diese schnell auf den Markt zu bringen. Der Erlös aus dem Zuschlag kommt den Opfern der Hochwasserkatastrophe an der March zugute.
Die Briefmarke ist nach Ostern, spätestens  ab 21. April, in jeder Postfiliale zu einem Gesamtpreis von 5,00 Euro erhältlich. Im Preis sind der Nominalwert von 75 Cent (zweite Entgeltstufe für Briefe Inland) und 4,25 Euro Zuschlag enthalten. „Wenn unsere Kunden uns dabei unterstützen, werden wir in der Lage sein, einige hunderttausend Euro als Unterstützung für Reparaturarbeiten zur Verfügung zu stellen. Jedenfalls werden wir alle unsere Filialen im gesamten Bundesgebiet in den Dienst dieser Aktion stellen“, gibt sich Herbert Götz, Post-Vorstand für Markt und Kunden, zuversichtlich.


Zweite überdruckte Briefmarke mit Zuschlag in der Zweiten Republik im Katastrophenfall
Schon einmal wählte die Österreichische Post diesen Weg, um rasch und unbürokratisch zu helfen. Im Jahr 1954 wurde erstmals eine bestehende Marke überdruckt, um mit dem Zuschlagserlös Lawinenopfern zu helfen. Die Basismarke dazu war im Jahr 1946 herausgegeben worden und zeigte eine verschneite Alpenlandschaft.


Post-Mitarbeiter für Hilfseinsätze vom Dienst freigestellt
Bereits am Dienstag, den 4. April 2006, beschloss der Vorstand der Österreichischen Post AG, dass Mitarbeiter der Österreichischen Post AG für Feuerwehr- und andere Hilfseinsätze im vom Hochwasser betroffenen Krisengebiet an der March mit sofortiger Wirkung vom Dienst freigestellt werden. Vom Hochwasser betroffene Post-Mitarbeiter und deren Familien werden schnell und unbürokratisch durch den Verein post.sozial unterstützt und erhalten finanzielle Unterstützung, um die größte Not so rasch wie möglich zu lindern.


Rückfragehinweis:
Österreichische Post AG
Corporate Communications
Öffentlichkeitsarbeit
Michael Homola
Tel.: +43 (1) 515 51 - 32010
E-Mail: michael.homola@post.at
Wien, 11. April 2006


Nützliche Links