Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

2006

News vom 24.08.2006

Erhöhte Sicherheit in Österreichs Postfilialen

Siemens Österreich stattet alle Filialen der Post mit Sicherheitstechnik aus

Laut einer aktuellen Studie der Österreichischen Post AG hat sich in den letzten fünf Jahren die durch Raubüberfälle auf Postfilialen verursachte Schadenssumme mehr als vervierfacht. Um die Sicherheit der Kunden und Mitarbeiter zu maximieren, hat die Österreichische Post AG Siemens – nach einer EU-weiten Ausschreibung – den Auftrag erteilt, sämtliche Filialen mit neuer Sicherheitstechnik auszustatten. Der Auftrag umfasst Lieferung, Errichtung, Inbetriebnahme eines modernen Sicherheitssystems sowie Wartung, Störungsbehebung und Funktion einer zentralen Serviceleitstelle. Eine Alarmverifizierung verringert Fehlalarmierungen, da die eingehenden Alarme vor der Weiterleitung an die Exekutive durch die Leitstelle überprüft werden. Die Informationen der Überwachungsanlage können zwecks schnellerer Einsatzplanung bereits vorab an die Polizei übermittelt werden und verkürzen so die Reaktionszeit. Nach den bereits erfolgreich durchgeführten Tests in acht Pilot-Filialen werden bis Ende  2007 alle Filialen der Post in Österreich mit den neuen Anlagen ausgestattet und mit der von Siemens Building Technologies betriebenen zentralen Serviceleitstelle verbunden. Die Investitionssumme umfasst 8,5 Millionen Euro.


Brigitte Ederer, Generaldirektorin und Vorstandsvorsitzende der Siemens AG Österreich ist überzeugt: „Mit unserer Technologie unterstützen wir die österreichische Post bei der umfassende Sicherung von Mitarbeitern, Kunden und Werten. Außerdem führen das einheitliche Sicherheitskonzept für alle Filialen und die Nutzung des vorhandenen EDV-Netzes zur Alarm- und Störungsweiterleitung zu einer erheblich Verringerung der laufenden Kosten.“


Zentrale Alarmauswertung und Einsatzplanung für ganz Österreich
Die Absicherung der Werte sowie die Innenraumüberwachung erfolgt über Bewegungsmelder und Videokameras, deren Bilder digital für eine nachträgliche Auswertung aufbereitet werden können. Wenn aber in einer Postfiliale der Alarm ausgelöst wird, erfolgt eine Meldung, die über die zentrale Serviceleitstelle durch Überprüfung der aktuellen Videobilder sowie eine Überprüfung der Auslösungsart (Überfalltaster, Bewegungsmelder) verifiziert und an die Polizei weitergeleitet wird. Damit werden unnötige Einsätze vermieden. Die übermittelte Vorab-Information ermöglicht den Beamten der Exekutive sich schon vor dem Einschreiten einen ersten Eindruck der Situation zu verschaffen. Etwaige Störungen an den Anlagen werden vom System selbst erkannt und automatisch an die Serviceleitstelle weitergeleitet, die diese Störungen eingrenzen und gezielte Entstörmaßnahmen einleiten kann. „Wir sind davon überzeugt, dass wir mit diesem modernen Sicherheitssystem von Siemens einen wesentlichen Beitrag leisten, den Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, und natürlich unserer Kunden maßgeblich gewährleisten zu können. Eine große Unterstützung soll dieses System auch für die Ermittlungen der Exekutive darstellen“, so Post-Vorstandsdirektor Herbert Götz bei der Präsentation der neuen Anlage.


Kosteneinsparungen und einfache Handhabung
Da bei der Vernetzung der zentralen Leitzentrale das bestehende, abgesicherte EDV-Netzwerk der Post genutzt werden, konnte auf zusätzliche gesicherte Leitungen verzichtet und dadurch entscheidend Implementierungskosten eingespart werden. Besondere Beachtung kam der Bedienungsfreundlichkeit des Systems zu: die selbsttätige, automatische Überwachung des Systems, Einheitlichkeit im gesamten Netzwerk und Klartextanzeigen vereinfachen den Umgang für die Mitarbeiter.


Langjährige Partnerschaft
Die Erhöhung der Sicherheit in österreichischen Postämtern ist ein weiteres Projekt in der erfolgreichen und langjährigen Partnerschaft von Siemens und der Österreichischen Post AG: bei der Erweiterung der Briefzentren liefert Siemens zum Beispiel für die Standorte der Österreichischen Post in Graz und Hall, Tirol, vier neue Briefsortiermaschinen. Siemens zeichnet dort für die Modernisierung der Briefverteilanlage sowie für die Erweiterung der Fördertechnik verantwortlich.

 

Rückfragehinweis:

Siemens AG Österreich
Mag. Pia Verosta
Corporate Communications
Öffentlichkeitsarbeit/Corporate Reputation Management
Tel.: +43 51 707 22136
mobil: +43 676 4448811
Fax: +43 51 707 53000
E-Mail: pia.verosta@siemens.com


Österreichische Post AG
Generalsekretariat
Öffentlichkeitsarbeit
Michael Homola
Tel.: +43 (1) 515 51 – 32010
E-Mail: michael.homola@post.at
Wien, 24. August 2006

Printdokumente:


Nützliche Links