Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

2007

News vom 18.04.2007

Aufsichtsrat ermächtigt Vorstand einstimmig in Endverhandlungen bezüglich Minderheitsbeteiligung an BAWAG P.S.K. einzutreten

  



Der Aufsichtsrat der Österreichischen Post AG hat in seiner Sitzung vom 17. April 2007 den Vorstand einstimmig ermächtigt, bezüglich einer Minderheitsbeteiligung an der BAWAG P.S.K. in Endverhandlungen einzutreten.

Die Österreichische Post hatte bereits im Dezember 2006 von der Bietergruppe Cerberus eine Einladung zu einer Minderheitsbeteiligung an der BAWAG P.S.K. erhalten und sieht dies grundsätzlich als Chance eines rentablen und werterhöhenden Investments und gleichzeitig als Gelegenheit zur forcierten Umsetzung einer gemeinsamen Offensiv-Strategie im Finanzdienstleistungsgeschäft.

Die Österreichische Post vertreibt derzeit Finanzdienstleistungsprodukte der BAWAG P.S.K. über ihr Filialnetz und erhielt dafür für das Jahr 2006 eine Vergütung in der Höhe von 97 Millionen Euro. Ziel der Österreichischen Post ist es, das Finanzdienstleistungsgeschäft über die 1.334 Postfilialen und 608 Post-Partner in Österreich zu forcieren.





Rückfragehinweis:
Österreichische Post AG
Generalsekretariat:
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
Michael Homola
Tel.: +43 (1) 515 51–32010
E-Mail: michael.homola@post.at

Leitung Investor Relations:
DI Harald Hagenauer
Tel.: +43 (1) 515 51–30400
E-Mail: harald.hagenauer@post.at 

Wien, 
17. April,2007


Nützliche Links