Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

2007

News vom 29.06.2007

Ferienbeginn: Urlaubsfach der Post als Schutz vor Einbrechern

Einladung an Einbrecher durch überfüllte Briefkästen in der Urlaubszeit

Die Ferienzeit steht vor der Tür. Das bedeutet für etwa drei Millionen Österreicherinnen und Österreicher auch Urlaubszeit.
Die Österreichische Post AG sorgt mit ihrem Service „Urlaubsfach“ dafür, dass während der Urlaubsreise – vor allem in den jetzigen Sommerferien – der Briefkasten oder die Hausbrieffachanlage zu Hause nicht mit Briefen und Prospekten überfüllt wird. Oft sind auch prall gefüllte Briefkästen von verreisten Hausbewohnern ein Hinweis, um potentielle Einbrecher auf die Spur zu bringen.

Das Urlaubsfach können Kunden zwei oder bis zu vier Wochen bei der zuständigen Postfiliale einrichten. Inhabern eines Urlaubsfaches wird die gesamte Post zwei Wochen lang für 10,90 Euro oder für bis zu vier Wochen für 14,90 Euro in ein persönliches Fach in der Postfiliale zugestellt.
RSa und RSb-Briefe werden Besitzern von Urlaubsfächern während ihrer Abwesenheit nicht zugestellt, sondern gehen an den Absender zurück. Somit ist sicher gestellt, dass während des Urlaubs keine Fristen versäumt werden.

2006 nahmen etwa 60.000 Postkunden das „Urlaubsfach“ in Anspruch.

Kunden finden ihre nächstgelegene Postfiliale auf der Webpage der Österreichischen Post AG unter www.post.at und unter dem Punkt „Filialfinder“.

Mit dem „Urlaubsfach“ trägt die Österreichische Post AG einen wesentlichen Teil zum Schutz vor Einbruch bei.

Rückfragehinweis:

Österreichische Post AG
Generalsekretariat
Öffentlichkeitsarbeit
Michael Homola
Tel.: +43 (0) 57767 – 32010
E-Mail: michael.homola@post.at
Wien, 29. Juni 2007


Nützliche Links