Diese Website verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können, Zugriffe und unsere Marketingmaßnahmen zu analysieren, sowie Ihnen auf Sie zugeschnittene Informationen zu Angeboten über das gesamte Post-Portfolio bereitzustellen. Daneben können auch Drittanbieter Cookies auf Ihrem Gerät speichern und ähnliche Technologien verwenden, um bestimmte Informationen für den Einsatz von Werbung zu sammeln und zu nutzen. Weitere Informationen und wie Sie Ihre Datenschutzeinstellungen verwalten können finden Sie unter rechtliche Hinweise. Durch Klicken auf „Akzeptieren“ oder durch Fortsetzung der Navigation stimmen Sie der Verwendung von Cookies gemäß Ihren Datenschutzeinstellungen zu.

2008

News vom 18.08.2008

Österreichische Post stellt bis auf Weiteres Geldzustellung in Wien ein

Trotz Verdopplung der Sicherheitsaufwendungen erneut Überfälle auf ZustellerInnen der Post

Durch die Häufung der Überfälle (zwei Überfälle in zwei Tagen/Zustelltagen – heute 18. August und vergangenen Donnerstag, 14. August) auf ZustellerInnen der Post – heuer wurden bereits zehn ZustellerInnen in Wien, davon sieben im 10. Bezirk überfallen – stellt die Österreichische Post bis auf Weiteres die Geldzustellung in Wien ein.

Trotz der seit Mitte Juli dieses Jahres stattfindenden erhöhten Sicherheitsmaßnahmen und -aufwendungen sieht sich die Post in Hinblick auf die Sicherheit ihrer Mitarbeiter zu diesem Schritt gezwungen. Anstelle der Geldbeträge erhalten die Empfänger eine Benachrichtigung mit dieser der entsprechende Betrag bei einer Postfiliale abgeholt werden kann.

Weitere Schritte werden noch in dieser Woche im Zuge eines Sicherheitsgipfels der Post beschlossen.



Rückfragehinweis:
Österreichische Post AG
Konzernkommunikation
Leitung
Mag. Marc Zimmermann
Tel.: +43 (0) 577 67 – 22626
E-Mail: marc.zimmermann@post.at

Siegfried Grobmann
Pressesprecher Wien, NÖ und Bgld
Tel.: +43 (0) 577 67 – 23466
E-Mail: siegfried.grobmann@post.at
Wien, 18. August 2008


Nützliche Links