Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

2008

News vom 20.11.2008

Post.Partner sichern postalische Versorgung der Bevölkerung im „ländlichen Raum“

Wirtschaftskammer und Post präsentieren neue Vergütungen für Post.Partner
Ausbau der Partnerschaft nach sieben erfolgreichen Jahren

Vor sieben Jahren, am 21. Mai 2001, nahm im steirischen Stein an der Enns der erste Post.Partner seinen Betrieb auf. Nach sieben Jahren sind es heute 211 Post.Partner die in Gemeinden die Bevölkerung mit Post-Dienstleistungen versorgen.

Bedingt durch die bevorstehende Liberalisierung 2011 wird sich der Postmarkt radikal ändern. Die Post muss auf die Herausforderung der Liberalisierung rechtzeitig und schnell reagieren.
Ein wesentlicher Punkt der beschlossenen notwendigen Neuausrichtung der Post ist der Ausbau alternativer Betreibermodelle im Filialnetz.

Gleichzeitig bekennt sich das Unternehmen zur Aufrechterhaltung der flächendeckenden Versorgung mit Postdienstleistungen. Vor allem das Konzept der Post.Partner hat sich bewährt: Kunden schätzen die meist längeren Öffnungszeiten, in Gemeinden wird die Infrastruktur erhalten, die Post.Partner profitieren von Umsatzsteigerungen und höherer Kundenfrequenz und die Post stärkt Ihre Wirtschaftlichkeit durch die Umwandlung von unrentablen Postfilialen zu Post.Partnern.

Mit Unterstützung der Wirtschaftskammer wird das Modell des Post.Partner bis 2015 ausgebaut. Ziel der Post ist es, einen größtmöglichen 1:1 Austausch von Postfiliale und Post.Partner zu erzielen.

Neue Vergütungen für Post.Partner
Ab kommendem Jahr übernimmt die Österreichische Post die EDV-Kosten der Post.Partner in der Höhe von rund 800,- Euro pro Jahr. Außerdem bietet die Post ab 2009 ihren Partnern eine Qualitätsprämie bis zu 3.000,- pro Jahr an.

Die Vergütungen erfolgen zu den bestehenden Provisionssätzen (z.B. 19 Cent pro Annahme eines Briefes, 94 Cent für die Annahme und 70 Cent für die Abgabe eines Paketes), die auch weiterhin jährlich der Inflationsrate angepasst werden.

Umfrage: Post.Partner sind ein Erfolg
Das Angebot und die Dienstleistung der Post.Partner wird, wie eine Umfrage vom Februar dieses Jahres zeigt, auch von der Bevölkerung entsprechend angenommen. 81% der Befragten empfinden einen Post.Partner gegenüber der Filiale als Vorteil oder sehen keinen Unterschied gegenüber einer Filiale. Service, Freundlichkeit und Kompetenz der Post.Partner wurden bei der Umfrage immer wieder positiv hervorgehoben. Als großer Vorteil wird das gleichzeitige Erledigen anderer Dinge gesehen. Zu den am meisten in Anspruch genommenen Services zählen die Aufgabe von Briefen und Inlandspaketen sowie die Abholung von Sendungen beim Post.Partner (Befragungszeitraum: Februar 2008, telefonische Interviews, Grundgesamtheit: Personen in Gebieten mit Post.Partnern – Stichprobe: 377 Nutzer).

Rückfragehinweis:
Österreichische Post AG 
Konzernkommunikation 
Leitung  
Mag. Marc Zimmermann 
Tel.: +43 (0) 577 67 – 22626 
E-Mail: marc.zimmermann@post.at
 
Michael Homola 
Pressesprecher  
Tel.: +43 (0) 577 67 – 32010
E-Mail: michael.homola@post.at
Wien, 20. November 2008


Nützliche Links