Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

2009

News vom 25.06.2009

Post begrüßt Regierungs-Vorschlag

Postbeamte können Österreich noch sicherer machen

Die Österreichische Post AG begrüßt den Vorschlag der Bundesregierung, nicht mehr benötigte Postbeamte in den Innendienst der Polizei zu übernehmen. Dies kann in der gegenwärtigen Situation dazu beitragen, Österreich sicherer zu machen. Ähnliche Transfers in der Vergangenheit zu Justizwache und Finanzbehörden waren bereits erfolgreich. Allerdings werden, um den Vorschlag gewissenhaft prüfen zu können, natürlich noch mehr Details, wie Dienstorte und geplante Tätigkeiten, benötigt. Die Post betont jedoch, dass aufgrund der Rechtslage (Poststrukturgesetz 1996) ein Transfer von der Post zur Polizei nur freiwillig möglich ist und nicht angeordnet werden kann.

Rückfragehinweis:
Österreichische Post AG 
Konzernkommunikation 
Leitung  
Mag. Marc Zimmermann 
Tel.: +43 (0) 577 67 – 22626 
E-Mail: marc.zimmermann@post.at


Nützliche Links