Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

2009

News vom 01.12.2009

Post transportiert eine halbe Million Pakete in der Adventzeit CO2-neutral

„co2de green“ bei der Österreichischen Post. Unterstützung eines klimaneutralen Projektes in Thailand.

Die Österreichische Post AG transportiert im Advent Pakete und EMS-Sendungen (Express Mail Service) in Österreich CO2-neutral. Zum Start des Klimaschutzgipfels in Kopenhagen geht somit auch die Post in die Klimaschutz-Offensive. Die Post kauft CO2-Ausgleichszertifikate für eine halbe Million Pakete und EMS  und gibt diesen „co2de green“ an ihre Kunden die im Filialnetz ihre Pakete aufgeben weiter. Gratis.

Die „grünen Aufkleber“ für den klimaschonenden Transport werden dank der Unterstützung der Mitarbeiter in den Post-Filialen auf alle Pakete und EMS von Privatkunden direkt vor Ort – also in der Post-Filiale oder beim Post.Partner – aufgebracht. Somit ist sowohl für den Absender als auch für den Empfänger klar erkennbar, dass es sich um einen klimaneutralen Versand handelt.  Die verursachten Transportemissionen werden zu 100% durch externe Klimaschutzprojekte ausgeglichen.

„Gerade in der Vorweihnachtszeit steigt die Zahl der aufgegebenen Pakete drastisch an. An manchen Tagen erreicht die Anzahl ein Vielfaches vom sonst üblichen Tagesdurchschnitt. Doch steigt durch die größere Transportleistung natürlich auch die Umweltbelastung und dem wollen wir entgegen wirken“, erklärt Post-Vorstandsdirektor Carl-Gerold Mende.

Deshalb kauft die Post nun Ausgleichszertifikate eines thailändischen Naturschutzprojektes und gibt diese an ihre Kunden weiter. „Jedes Paket, das in einer Postfiliale oder bei einem Post.Partner versandt wird, bekommt nun einen der Aufkleber, die für dieses Projekt zur Verfügung stehen. Ohne, dass unser Kunde extra auch nur einen Cent bezahlen muss. Wir übernehmen die Kosten für den Klimaausgleich und bieten so den Österreichern die Möglichkeit, ihre Weihnachtsgeschenke klimaschonend zu verschicken. Übrigens als einziger Anbieter in unserem Land“, wie Mende ergänzt.

Das Projekt unterstützt eine Abwasseraufbereitung in Thailand: Durch die Verwendung einer Abwasseraufbereitungsanlage wird das ursprünglich entstandene Methangas eingefangen und anstelle von Schweröl verwendet.
Weitere Informationen zu diesem Projekt sind unter http://www.southpolecarbon.com erhältlich.

Die Österreichische Post AG verfügt über eine der größten Fahrzeugflotten in Österreich. Durch ständige Modernisierung des Fuhrparks zählt dieser heute zu den umweltverträglichsten des Landes. Ihrem Umweltbewusstsein trägt die Österreichische Post weiters durch eine Reihe von Initiativen zur Abfallvermeidung Rechnung.


Rückfragehinweis:
Österreichische Post AG 
Konzernkommunikation 
Leitung  
Mag. Manuela Bruck 
Tel.: +43 (0) 577 67 – 21897 
E-Mail: manuela.bruck@post.at
 
Michael Homola 
Pressesprecher  
Tel.: +43 (0) 577 67 – 32010
E-Mail: michael.homola@post.at


Nützliche Links