Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

2010

News vom 18.01.2010

Trotz Wirtschaftskrise beförderte die Post im Vorjahr mehr Pakete

20 Prozent mehr Volumen, dennoch schneller zugestellt. 650.000 Pakete im Dezember 2009 CO2-neutral transportiert.

Mehr als 50 Millionen Pakete hat die Österreichische Post AG in den abgelaufenen 12 Monaten transportiert. Sie legte damit im Jahresvergleich um knapp 20 Prozent zu. Einer der Gründe für den Erfolg ist die Zusammenarbeit mit dem Paket-Dienstleister Hermes.

Waren es 2008 noch 41 Millionen Pakete, die durch die Österreichische Post AG transportiert wurden, stieg diese Zahl im Vorjahr stark an. Gerade in der zweiten Jahreshälfte konnte ein großes Plus eingefahren werden, im letzten Quartal erhöhte sich die Zahl der durch die Paketlogistik der Post beförderten Sendungen um mehr als 23 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum an. „Zwei der Hauptgründe für den Erfolg ist sicher der Abschluss der Vereinbarung mit dem Paket-Dienstleister Hermes und der erfolgreiche Weg, den wir im Bereich unserer Premium Produkte gegangen sind“, erklärt Post-Vorstandsdirektor Carl-Gerold Mende. Seit Sommer letzten Jahres stellt die Post für Hermes die Versandhandels-Pakete an die Endkunden zu.

Eindrucksvoll ist aber nicht nur die Zahl der Sendungen, sondern auch die Qualität der Zustell-Logistik: Bei den Laufzeiten konnte trotz der deutlich gestiegenen Sendungsmengen ein neuer Bestwert erzielt werden: „Wir haben die Quantitätssteigerung eindeutig nicht mit einem Verlust bei der Qualität bezahlen müssen. Ganz im Gegenteil. Dank des Einsatzes der Mitarbeiter und neu ausgerichteter Logistikprozesse konnten wir auch bei den durchschnittlichen Laufzeiten der Pakete einen Bestwert erzielen. Wir haben auf Jahresbasis im Rahmen der Universaldienstleistung den besten Wert seit Einführung der Messungen erreicht“, ist Mende stolz.

Weihnachtspackerln umweltfreundlich transportiert
Traditionell stark war im abgelaufenen Jahr natürlich auch das Paketvolumen in der Vorweihnachtszeit. Da konnte die Post mit ihrem Co2de-Green-Projekt bei den Kunden punkten. Mehr als 650.000 Pakete wurden so – für die Kunden ohne zusätzliche Kosten – CO2-neutral zugestellt. Mende: „So gesehen war der Mengenzuwachs im Dezember nicht nur ein Gewinn für uns, sondern auch für die Umwelt“.

Rückfragehinweis:
Österreichische Post AG 
Konzernkommunikation 
Leitung  
Mag. Ina Sabitzer  
Tel.: +43 (0) 577 67 – 21763 
E-Mail: ina.sabitzer@post.at
 
Michael Homola 
Pressesprecher  
Tel.: +43 (0) 577 67 – 32010
E-Mail: michael.homola@post.at
 


Nützliche Links