Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

2010

News vom 23.04.2010

Post: Filialnetz-Ausbau schreitet zügig voran

210 neue Partner, insgesamt schon 1.752 Geschäftsstellen

Das Versprechen der Österreichischen Post AG, ihr Netz weiter auszubauen und auch die im neuen Postmarktgesetz festgeschriebene Mindestanzahl von bundesweit 1.650 Geschäftsstellen zu übertreffen, wird stetig umgesetzt: Seit Jahresbeginn wurden 209 neue Postgeschäftsstellen im Sinne dieses Gesetzes in Betrieb genommen, heute wird die 210. im laufenden Jahr eröffnet. Und in den nächsten Wochen stehen mehr als 20 weitere Eröffnungen an.

"Der Post.Partner, den wir heute in Amstetten eröffnen werden, ist ein Beweis für unser Konzept und seinen Erfolg. Denn der Betreiber des Nah & Frisch-Marktes in Amstetten, Fritz Rafetseder, ist bereits an drei weiteren Standorten Partner der Post und eröffnet somit seine vierte Post.Partner-Stelle. Damit hält er derzeit den Rekord", freut sich der für das Filialnetz zuständige Vorstandsdirektor der Post, Dr. Herbert Götz. Er zieht eine zufriedene Zwischenbilanz über das Jahr 2010: "Unser Angebot an alle Gemeinden, eine eigenen Post.Partner zu bekommen, fruchtet. Wir feiern heute die 210. Eröffnung in diesem Jahr, und die nächsten Inbetriebnahmen sind bereits fixiert".


Im Gegenzug wurden bisher in diesem Jahr 13 eigenbetriebene Filialen geschlossen, daraus ergibt sich eine Verdichtung des Netzes auf derzeit 1.752 Post-Geschäftsstellen. Davon sind 1.125 selbstbetrieben und 627 durch Partner. Bisher wurden 172 eigenbetriebene Filialen bei der zuständigen Regulierungsbehörde (RTR) zur Schließung eingemeldet , auch sie sollen größtenteils durch Partner ersetzt werden. Bei 59 der betroffenen Filialen wurde die Umwandlung bereits genehmigt, 97 Standorte werden noch evaluiert. In 16 Fällen hat die RTR abschlägig entschieden.

"Wir sind über die aktuelle Entscheidung der Behörde nicht überrascht, sehen es aber schon mit einem weinenden Auge, dass nun die Umwandlung von 16 verlustbringenden Kleinfilialen wiederum amtsseitig verschoben wurde. Wir stehen in ständigem Dialog mit der Behörde und sind zuversichtlich, auch in diesen 16 Fällen eine Einigung erzielen zu können. Alles in allem sind wir auf einem guten Weg", so Götz. Er unterstreicht, dass es in diesen Fällen zu einer unterschiedlichen Auslegung des Gesetzestextes gekommen ist. Götz abschließend: "Im Sinne unserer Kunden werden wir unser Post.Partner-Netz weiter ausbauen und verlustbringende Kleinfilialen durch neue und moderne Postparnterschaften ersetzen".

Rückfragehinweis:

Österreichische Post AG
Konzernkommunikation
Leitung Mag. Ina Sabitzer
Tel.: +43 (0) 577 67 – 21763
E-Mail: ina.sabitzer@post.at

Österreichische Post AG
Konzernkommunikation
Pressesprecher
Mag. (FH) Stephan Fuchs
Tel.: +43 (0) 577 67 – 23466
E-Mail: stephan.fuchs@post.at


Nützliche Links