Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

2010

News vom 23.12.2010

MEHR WUNDERTÜTEN DENN JE

BIS WEIHNACHTEN 150.000 Ö3-WUNDERTÜTEN EINGELANGT.

Die Aktion Ö3-Wundertüte von Hitradio Ö3, der Österreichischen Post, der Caritas, Licht ins Dunkel sowie Papier- und Verpackungshersteller Mondi sprengt alle bisherigen Rekorde. Bis Weihnachten werden – nach aktuellen Schätzungen – rund 150.000 gefüllte Wundertüten in den Lagern der Post eintreffen.

„Wir haben bereits jetzt mehr als 140.000 Ö3-Wundertüten erhalten“, so DI Walter Hitziger, Brief-Vorstand der Österreichischen Post AG. Ö3-Senderchef Georg Spatt zieht eine zufriedene Zwischenbilanz: „Wenn es alleine nicht mehr weiter geht – dann braucht es jemanden, der hilft. Und das war in den letzten Jahren immer wieder die Ö3-Gemeinde. Der Ansturm in diesem Jahr ist stärker denn je”. Hitziger ist überzeugt, dass bis zum Heiligen Abend die Marke von 150.000 Ö3-Wundertüten erreicht wird.

Sehr gut angenommen wird von den Österreicherinnen und Österreichern dabei auch die Möglichkeit, die nicht mehr genutzten Handys direkt in den nächsten Briefkasten zu werfen und sie so der karitativen Aktion zugute kommen zu lassen. Hitziger: „Jedes einzelne abgegebene Handy, egal ob noch funktionsfähig oder nicht, bedeutet bares Geld für den Soforthilfefonds von „Licht ins Dunkel“ und Caritas. Wir als Post sind stolz, dabei unseren Beitrag zu leisten. Auch wenn die Tage vor Weihnachten für uns die stressigste Zeit des Jahres sind, unterstützt doch jeder einzelne von uns gerne diese Aktion“.

Und Albert Klinkhammer, Head of Corporate Social Responsibility bei Mondi Europe & International in Wien, ergänzt: „Mondi unterstützt die Wundertüten-Aktion aus der Überzeugung heraus, dass unternehmerische Verantwortung auch soziale Verantwortung bedeutet – und die muss gelebt werden. Aus diesem Grund kooperieren wir bereits seit einigen Jahren mit der Caritas in Österreich und unterstützen unter dem Thema ‚Integration durch Bildung‘ vier Projekte in der Nähe unserer Standorte. Auch bei der Ö3-Wundertüten-Aktion haben sich die Mitarbeiter an unseren Standorten sehr engagiert und viele hundert Handys zusammengetragen“.


So funktioniert die Ö3-Wundertüte
 Die Ö3-Wundertüte wurde mit der Post an alle 3,4 Millionen österreichische Haushalte zugestellt. Alte Handys ohne Sim-Karte in die Ö3-Wundertüte stecken (mit oder ohne Akku, Ladegerät oder sonstigem Zubehör, wie Freisprecheinrichtung o.Ä.) und in den nächsten Briefkasten, bzw. in der nächsten Postfiliale abgeben. Für jedes verwertbare Handy gehen drei Euro und für jedes kaputte Handy 50 Cent an Projekte der Caritas und Licht ins Dunkel für Menschen in Not in Österreich.

 

RÜCKFRAGEHINWEIS
Österreichische Post AG
Konzernkommunikation
Leitung
Mag. Ina Sabitzer
Tel.: +43 (0) 57767 21763
ina.sabitzer@post.at

 
Mondi
Marion Kaiser
Communications Specialist
Europe & International
Tel:  +43 (0)1 79013 4059
Mobile: +43 (0)664 847 59 29
marion.kaiser@mondigroup.com


Nützliche Links