Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

2011

News vom 10.03.2011

HISTORISCHE KTM 125 „APFELBECK“ AUF 250.000 SONDERBRIEFMARKEN

NEUE BRIEFMARKE ZU EHREN DES ERFOLGREICHSTEN MOTORRADHERSTELLERS ÖSTERREICHS.

Briefmarken mit Motiven von Autos und Motorrädern zählen weltweit bei Sammlern zu sehr beliebten Sammelstücken. Mit ein Grund, warum die Österreichische Post die Sondermarkenserie „Motorräder" ins Leben rief. Um dabei die bekanntesten- und erfolgreichsten Motorradhersteller Österreichs gebührend hervorzuheben, findet dies nun mit der Abbildung einer KTM 125 D.O.H.C. „Apfelbeck" seine Fortsetzung.

 Insgesamt „rollten 250.000 KTM 125 vom Band“ – in diesem Fall über die Druckmaschinen der Österreichischen Staatsdruckerei, die diese Briefmarken vor kurzem produzierte. Die von Hannes Margreiter entworfene Briefmarke hat einen Wert von 75 Cent uns ist ab 15. März 2011 erhältlich.

 „KTM-Motorräder sind seit Jahren der Traum vieler Motorradbegeisterten. Schon 2006 bildeten wir ein KTM-Motorrad auf einer Briefmarke ab – nämlich die ,R 125 Tarzan´. Und mit der ,Apfelbeck´ haben wir nun ein weiteres legendäres Motorrad für diese Serie gefunden", so Post-Vorstand Herbert Götz.

 Nachfolgend eine kurze Historie zu diesem speziellen KTM-Modell „Apfelbeck":

Bereits zwei Jahre nach der Vorstellung der R 100, des ersten KTM-Motorrades, stiegen die Mattighofener 1955 in den imageträchtigen Straßenrennsport ein. Im Jahr 1956 konnte Firmenchef Hans Trunkenpolz den erfolgreichen österreichischen Motorenkonstrukteur Ing. Ludwig Apfelbeck (1903-1987) für sein Rennmaschinenprojekt gewinnen. Apfelbecks kurzhubig ausgelegter DOHC-Motor leistete knapp 17 PS bei 12.000 U/min und wurde über ein Sechsganggetriebe geschaltet. Die voll verkleidete Maschine mit einer Spitzengeschwindigkeit von 180 km/h kam überwiegend bei nationalen Rennen in Österreich, aber auch mehreren internationalen Rennen in Deutschland zum Einsatz, wo sie gegen die in der Weltmeisterschaft dominierenden Marken einige bemerkenswerte Erfolge erringen konnte.

 Wegen der sich abzeichnenden Motorradkrise wurde die Weiterentwicklung der KTM 125 Apfelbeck schon Ende 1957 wieder eingestellt. Die bisherigen Werksfahrer setzten die vorhandenen Maschinen danach aber auf privater Basis bis 1961 weiter ein. Herausragender Fahrer der KTM 125 Apfelbeck war Erwin Lechner aus Hallein, der mehrere Staatsmeisterschaften in der 125 cm³-Klasse erringen konnte.

 Erhältlich ist die Sondermarke über:

Sammler-Service

Steinheilgasse 1

1210 Wien

Telefon: +43 (0) 577 67 – 95095

Fax: +43 (0) 577 67 – 95195

E-Mail: sammler-service@post.at

 

Philatelie.Shop 1010 Wien, Fleischmarkt 19

Philatelie.Shop 1010 Wien, Kärntner Straße 44

Philatelie.Shop 1080 Wien, Josefstädter Straße 63

 und in ausgewählten Postfilialen.

 

Bild: Presseabdruck honorarfrei, C Österreichische Post

 

 

Rückfragehinweis

KTM-Österreich Vertriebs GmbH

Josef Kampfer

Marketing Manager Österreich

Tel.: +43 (0) 7742 6000 – 708

M:    +43 (0) 664 9612651

josef.kampfer@ktm.at

www.ktm.at

 

Österreichische Post AG

Michael Homola

Pressesprecher

Tel.: +43 (0) 57767 32010

michael.homola@post.at

Printdokumente: