Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

2011

News vom 01.09.2011

EINE BRIEFMARKE DIE WÄCHST

MARKENBLOCK MIT BAUMSAMEN ZUM JAHR DES WALDES: KOOPERATION VON POST UND BUNDESFORSTEN.

Zum “Internationalen Jahr der Wälder” haben sich die Österreichische Post AG und die Österreichischen Bundesforste etwas ganz besonderes einfallen lassen: Einen Briefmarkenblock, der wächst. Beinhaltet in der Sonderausgabe sind nämlich Fichtensamen aus ganz Österreich, die jetzt im Herbst ausgesät werden können. „In wenigen Jahren werden daraus dann bei guter Pflege stattliche Fichten“, erklärt Bundesforste-Vorstandsdirektor Mag. Georg Schöppl, zu der einzigartigen Briefmarke. Es handelt sich dabei um die erste „lebende Briefmarke“, bei der Pflanzensamen eingearbeitet wurden.

 Der neue Markenblock, der am 8. September erscheint wurde von Michael Rosenfeld gestaltet und ist nicht bloß ein Postwertzeichen, sondern weitaus mehr. In der Form eines kleinen Briefchens beinhaltet der Block eine speziell ausgewählte Mischung von Samenkörnchen heimischer Fichtenbäume aus Tirol, dem Salzkammergut, dem Waldviertel, der Steiermark und aus Kärnten. Samen, aus denen wieder Bäume wachsen sollen.

 „Die Symbolik, die hinter dieser innovativen Ausgabe steckt, ist klar: Setzen wir ein Zeichen und helfen unserem Wald bei seinem weiteren für uns alle so wichtigen Wachstum. Dass die Philatelie als Botschafter eines Landes dabei durchaus für das nötige Bewusstsein sorgt, steht freilich außer Frage“, erklärt Wolfgang Lesiak, der Leiter der Philatelie der Post, die Beweggründe für diese spezielle Sonderausgabe.

 „Mit dieser lebenden Briefmarke wollen wir auch einen Kreislauf der Nachhaltigkeit darstellen: Diese Marke in ihrer Papierform war einmal ein Baum, aus dem sie entstanden ist, und wenn man diese Briefmarke und ihre Samen jetzt ins Erdreich einbringt, kann sie wieder ein Baum werden. Damit ist ein Zyklus der nachhaltigen Nutzung durch diese kleine Marke dargestellt“, ergänzt Schöppl. Und erklärt, warum es gerade Fichtensamen geworden sind: „Die Fichte ist jener Baum, der in Österreich besonders unter dem Klimawandel zu leiden hat: Der erhöhte Hitzestress sowie die vermehrten Wetterkatastrophen setzen der Fichte sehr stark zu. Auch deswegen haben wir uns für den Fichtensamen entschieden – wir wollten damit auch auf den Klimawandel hinweisen“.

 Der Briefmarkenblock „Europa 2011 (Jahr des Waldes)“ erscheint am 8. September mit einem Wert von 1.70 Euro. In ihn eingearbeitet wurden Fichtensamen, die von den Österreichischen Bundesforsten zur Verfügung gestellt wurden. Ged ruckt wurde der Sondermarkenblock in einer Auflage von 180.000 Stück in der Österreichischen Staatsdruckerei, er ist in allen Postfilialen erhältlich. Offiziell präsentiert wird der Briefmarkenblock am 8. September ab 9 Uhr bei einem Sonderpostamt in der forstlichen Ausbildungsstätte Ort in Gmunden.