Diese Website verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können, Zugriffe und unsere Marketingmaßnahmen zu analysieren, sowie Ihnen auf Sie zugeschnittene Informationen zu Angeboten über das gesamte Post-Portfolio bereitzustellen. Daneben können auch Drittanbieter Cookies auf Ihrem Gerät speichern und ähnliche Technologien verwenden, um bestimmte Informationen für den Einsatz von Werbung zu sammeln und zu nutzen. Weitere Informationen und wie Sie Ihre Datenschutzeinstellungen verwalten können finden Sie unter rechtliche Hinweise. Durch Klicken auf „Akzeptieren“ oder durch Fortsetzung der Navigation stimmen Sie der Verwendung von Cookies gemäß Ihren Datenschutzeinstellungen zu.

2014

News vom 20.03.2014

WELTNEUHEIT: BRIEFMARKE AUS PORZELLAN

AUGARTENPORZELLAN ZUM VERSCHICKEN

Die Österreichische Post hat zusammen mit der Neuen Wiener Porzellanmanufaktur Augarten die erste Porzellan-Briefmarke der Welt geschaffen. Die ungewöhnliche Briefmarke ist ein offizielles Wertzeichen mit dem Nominalwert von 5,90 Euro und haftet auf jedem gewöhnlichen Kuvert.
Die Weltneuheit wurde am 20. März von Postgeneraldirektor DI Dr. Georg Pölzl und Augarten Geschäftsführer Dr. Fritz Panzer erstmalig der Öffentlichkeit präsentiert.

Tradition trifft Innovation 
Ein neu entwickeltes Verfahren war notwendig, um die 11 Gramm leichte und 4 Millimeter „dünne“ Briefmarke in Serie herzustellen. Jede der 150.000 Marken wurde im so genannten Glühbrand bei 960° Grad Celsius 24 Stunden gebrannt, glasiert und nochmal gehärtet. Damit wird die Porzellan-Briefmarke besonders widerstandsfähig und kann problemlos verschickt werden. Um die Farbechtheit auch für die Briefmarke sicherzustellen, wurde die Farbe mit Siebdruck aufgebracht und mit hoher Temperatur eingebrannt.

Klassisches Wiener Dekor
Die Briefmarke ist aus echtem Augarten Porzellan gefertigt und zeigt auf 35 x 35 Millimeter das berühmte Motiv der „Wiener Rose“. Auf vielen Augarten Kaffee- und Teeservices findet sich die „Wiener Rose“ wieder, die zu den frühesten Motiven des Augarten Porzellans zählt und auf Entwürfe der kaiserlichen Manufaktur um das Jahr 1740 zurückgeht. Im Jahr 1924 wurde das Motiv auf den Jugendstil adaptiert und präsentiert sich bis heute im zeitlosen Design.

RÜCKFRAGEHINWEIS

Österreichische Post AG
Mag. Ingeborg Gratzer
Presse & Interne Kommunikation
Leitung
Tel.: +43 57767 24730
ingeborg.gratzer@post.at


Printdokumente