Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

2014

News vom 18.06.2014

UNTERNEHMEN GEBEN 6 MILLIARDEN EURO FÜR WERBUNG AUS

DIALOGMARKETING REPORT DURCHLEUCHTET DEN ÖSTERREICHISCHEN WERBEMARKT

Marketmind hat im Auftrag der Österreichischen Post die größte Studie zu den Werbeausgaben österreichischer Unternehmen durchgeführt. Die Ergebnisse hat die Österreichische Post am 18. Juni im Dialogmarketing Report 2014 veröffentlicht.

Die klassische Werbung in Zeitungen bzw. Zeitschriften sowie TV-Werbung machte im Jahr 2013 mit 3,3 Milliarden den größten Anteil der Werbeausgaben aus. Danach folgten Events mit 1,2 Milliarden, 1 Milliarde für Dialogmarketing im Printbereich sowie knapp 500 Millionen Euro für Onlinewerbung.

Mit zwei Drittel gibt der Handel am meisten Geld für Werbung aus, gefolgt von der Dienstleistungsbranche mit 17 %. Knapp die Hälfte aller Unternehmen verzichtet auf eine Werbeagentur und macht die Werbegestaltung selbst. Der Report zeigt auch, dass adressierte Werbepost sowie Kataloge weiter an Bedeutung gewinnen. Dem gegenüber steht die Erwartung, dass Werbungsbeilagen in Zeitungen und Zeitschriften weiter zurückgehen werden.

Zusätzlich zu den Studienergebnissen präsentiert der Report ein Streiflicht über aktuelle Themen und Trends im Dialogmarketing sowie Case Studies aus der Praxis. Der Report erscheint in einer Auflage von 10.000 Stück und kann ab sofort unter www.post.at/dialogmarketing-report runtergeladen werden.

"Die Kommunikationskanäle zu den Kunden werden vielfältiger. Die Botschaften werden zunehmend individueller und auch komplexer. Zweiwegkommunikation mit seinen Kunden und Interessenten ist vor diesem Hintergrund Chance und Pflicht zugleich. Daher: Massenmedien dominieren nach wie vor den Österreichischen Werbemarkt, aber der Trend hin zu Dialogmedien ist unaufhaltsam“, sagt Dipl.-Wi.-Ing. Dr. Gereon Friederes, Geschäftsführer von marketmind GmbH.

„Mit dem Dialogmarketing Report 2014 gibt es erstmal in Österreich eine Studie zu den Werbeausgaben, die auf den direkten Aussagen der Unternehmen fußt. Und es zeigt sich, dass die direkte Kundenansprache auf dem Vormarsch ist. In diesem Segment ist die Post federführend und wir werden auch in Zukunft der Motor des Dialogmarketings sein“, sagt DI Walter Hitziger, Vorstand Brief, Werbepost & Filialen der Österreichischen Post AG.

STUDIENDESIGN
Befragt wurden 501 Unternehmen aus den Branchen Industrie/verarbeitendes Gewerbe, Handel, Bauwesen, Dienstleistungen und Handel ab 10 Mitarbeitern. Größere Unternehmen waren bei der Erhebung überproportional vertreten (disproportionale Stichprobenziehung). Die Befragung wurde in Form von Telefoninterviews (CATI) im Zeitraum von Jänner bis März 2014 durchgeführt.

RÜCKFRAGEHINWEIS
Österreichische Post AG
Mag. Ingeborg Gratzer
Presse & Interne Kommunikation
Leitung
Tel.: +43 57767 24730
ingeborg.gratzer@post.at

Printdokumente