Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

2015

News vom 19.01.2015

POST RÜSTET E-FLOTTE WEITER AUF

POSTLER ERHALTEN 79 NEUE E-AUTOS - ERSTMALS ELEKTROFAHRZEUGE IN PAKETZUSTELLUNG EINGESETZT

Die Österreichische Post AG stockt ihre Elektro-Flotte mit 59 Nissan e-NV 200 und 20 Mercedes Benz E-Vitos weiter auf. Mit den Neuerwerbungen verwendet die Post für die Zustellung bereits 862 umweltfreundliche ein- und mehrspurige E-Fahrzeuge und stellt somit den größten Elektro-Fuhrpark Österreichs. Erstmalig kommen die Elektro-Autos auch in der Paketzustellung zum Einsatz. „Vier der neuen E-Vitos sind für die reine Paketzustellung vorgesehen. Damit setzen wir erstmals auch im wachsenden Markt des Paketservices auf e-mobility“, erklärt DI Peter Umundum, Vorstand für Paket & Logistik bei der Österreichischen Post, bei der Übergabe der neuen Fahrzeuge gemeinsam mit Umweltminister DI Andrä Rupprechter. Darüber hinaus werden die Nissan  e-NV 200 mit einer besonders umweltfreundlichen Folie der Firma 3M beklebt, die vollkommen PVC-frei ist.

Die Österreichische Post AG ist ein Vorreiter der E-Mobilität und hat bis dato rund sechs Millionen Euro in klimaneutrale und schadstofffreie Zustellung investiert. Gefördert werden die Investitionen durch das Programm „klima:aktiv mobil“ und durch den „Klima- und Energiefonds“ mit den Mitteln des Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW). „Der motorisierte Verkehr ist zu 95 Prozent vom importierten Erdöl abhängig und für ein Drittel der CO2-Emissionen verantwortlich. Daher müssen wir verstärkt in klimaschonende Mobilitätsangebote investieren. Mit dem ‚Klima- und Energiefonds‘ und dem ‚klima:aktiv mobil‘-Programm unterstützen wir Betriebe und Gemeinden bei klimafreundlichen Mobilitätsprojekten mit erneuerbarer Energie – wie die Österreichische Post AG“, so Umweltminister Andrä Rupprechter.


RÜCKFRAGEHINWEIS:
Österreichische Post AG
Mag. Ingeborg Gratzer                         
Presse & interne Kommunikation          
Leitung                                                           
Tel.: +43 (0) 57767 24730                                 
ingeborg.gratzer@post.at                                
 
Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW)
Mag. Wolfgang Wisek
Pressesprecher
Tel.: +43 (0)1 71100 6703
E-Mail: wolfgang.wisek@bmlfuw.gv.at

 

Printdokumente