Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

2015

News vom 01.10.2015

ÖSTERREICHISCHE POST ÜBERNIMMT SCANDIENSTLEISTER EMD

POST DAMIT GRÖSSTER ANBIETER FÜR INPUT- UND SCANDIENSTLEISTUNGEN

Die Österreichische Post AG gibt das Closing der 100 Prozent-Übernahme des Linzer Full-Service-Scandienstleisters EMD – Elektronische- und Mikrofilm-Dokumentationssysteme Ges.m.b.H. bekannt. EMD ist seit mehr als 30 Jahren als Spezialist für Digitalisierung und Mikroverfilmung von Archiven und historischen Dokumenten etabliert. Mit dieser Übernahme erweitert die Österreichische Post AG ihr Dienstleistungsspektrum im Bereich des intelligenten Inputmanagements um die bewährten Latescan-Services, welche die Archivdigitalisierung nach dem abgewickelten Geschäftsprozess (Krankenakte, Personalakte, Bauakte, etc.) umfassen. Die Geschäftsführung von EMD wird per 1. Oktober 2015 von Roland Spitzhirn, Geschäftsführer der Post-Tochter Scanpoint, übernommen.

 „Mit der Übernahme von EMD steigt die Österreichische Post zum größten Full-Service-Anbieter für dokumentenbasierte Geschäftsprozesse mit über 70 Prozent Marktanteil auf“, freut sich Georg Mündl, Geschäftsfeldleitung Mail Solutions bei der Österreichischen Post. „Wir sind damit der mit Abstand erfahrenste Anbieter für Input- und Scandienstleistungen in Österreich und im umliegenden europäischen Ausland.“ An den Standorten von EMD in Haid bei Linz und in Wien digitalisierten zuletzt mehr als 70 Mitarbeiter jährlich über 50 Millionen Blatt Papier für ihre Kunden. Die Produktionsstandorte und das bewährte Team der EMD bleiben weiterhin bestehen. „Dank ihrer Spezialisierung auf Hybrid Scanning, Plan Scanning und die Digitalisierung von historischen Dokumenten hat sich EMD jahrzehntelange Erfahrung aufgebaut. Wir freuen uns, dass wir unsere Erfolgsgeschichte mit der Österreichischen Post fortsetzen und noch komplexere Dienstleistungen anbieten können“, sagt Anton Pargfrieder, ehemaliger Geschäftsführer von EMD.

Als externe Berater bei der M&A-Transaktion zeichneten die Kanzlei Maxl für den Bereich Legal sowie die Unternehmensberatung Grant Thornton für den Bereich Financial Due Dilligence verantwortlich. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

ÜBER EMD
Die EMD GmbH wurde 1978 in Linz gegründet und liegt aktuell im Spitzenfeld der heimischen Scandienstleister. Als Full-Service-Anbieter ist EMD auf Archivdigitalisierung, Hybrid Archivscan (Digitalisierung als Mikrofilm und Scan in einem Prozessschritt), Plan Scanning und historische Dokumente spezialisiert. Das Unternehmen betreut namhafte Kunden wie die Österreichische Nationalbibliothek, die PVA, KH Barmherzige Schwestern, Kurier, Coca Cola, Merkur oder Dr.Dr. Wagner.

RÜCKFRAGEHINWEIS:

Österreichische Post AG
Mag. Ingeborg Gratzer
Presse & Interne Kommunikation
Leitung
Tel.: +43 57767 24730
ingeborg.gratzer@post.at

Foto v.l.n.r.: Roland Spitzhirn (neuer Geschäftsführer EMD GmbH), Anton Pargfrieder (ehem. Geschäftsführer EMD GmbH), Georg Mündl (Geschäftsfeldleiter Mail Solutions Österreichische Post AG) und Thomas Fischer (Vertriebsleiter EMD GmbH) besiegeln die Übernahme der EMD GmbH.
 

Printdokumente