Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

Diese Webseite nutzt Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Durch Fortsetzung der Navigation, ohne dabei die Einstellung für Cookies zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Die Einstellungen können Sie unter rechtliche Hinweise ändern.

2016

News vom 08.02.2016

POST VEREINFACHT PAKETZUSTELLUNG – NEUE EMPFANGSBOXEN FÜR BRUCK UND KAPFENBERG

Die Städte Bruck und Kapfenberg bieten gemeinsam mit der Österreichischen Post künftig ein
neues Service: im gesamten Stadtgebiet werden rund 300 Empfangsboxen installiert, in denen
Pakete sowie großformatige und eingeschriebene Briefe hinterlegt werden können.

Der Anstieg des Onlinehandels führt Jahr für Jahr zu einer Steigerung der Paketmengen. Häufig wird der Empfänger aber nicht zu Hause angetroffen und dieser muss das Paket dann bei einer Postfiliale oder einem Post Partner abholen. In Wohnhäusern montierte „Post Empfangsboxen“, in denen Pakete, die nicht übergeben werden konnten, abgeholt werden können, ersparen seit geraumer Zeit diesen zusätzlichen Weg. Vor knapp vier Jahren wurden die ersten Post Empfangsboxen in Wien installiert – heute sind es österreichweit bereits über 13.500 Boxen, die vorwiegend in Mehrparteienhäusern montiert sind. Nun erweitert die Österreichische Post ihr Netz an Empfangsboxen und etabliert das neue System in der Obersteiermark in den Städten Bruck an der Mur und Kapfenberg. In den nächsten Tagen werden 228 Empfangsboxen in Bruck und 70 Empfangsboxen in Kapfenberg installiert. Die Boxen sind aus sehr widerstandsfähigem Stahl, mehrfach gefalzt ausgeführt und werden im Eingangsbereich der Wohnhäuser in der Nähe der Briefkästen montiert. Für die beiden Städte und deren Bewohner fallen keine zusätzlichen Kosten an, die Post trägt in diesem Pilotprojekt für die obersteirische Region die Kosten.

BEQUEM UND SCHNELL

Und so funktioniert‘s: Im Briefkasten wird eine Benachrichtigung (Gelber Zettel) mit einem RFID-Chip hinterlegt, mit der die Empfangsbox einmalig geöffnet werden kann. Der Chip löst den Schließmechanismus aus, die Tür öffnet und man kann seine Sendungen entnehmen. Durch die Größe der Empfangsbox können auch großformatige Pakete eingelegt und so bis zu 95% aller Sendungen aufgenommen werden. In die Post Empfangsbox werden gleichzeitig immer nur Sendungen für einen Empfänger hinterlegt. Damit ist sichergestellt, dass kein anderer Empfänger Zugang zur Sendung hat. Die Empfangsbox wird von Kunden sehr gut angenommen, da die Sendungen gleich am Wohnort verfügbar sind und so der Weg zur Postfiliale oder Post Partner entfällt – das spart wertvolle Zeit. Die Empfangsbox kommt überwiegend im urbanen Raum zum Einsatz. Bereits 400.000 Österreicher profitieren von dieser bequemen Zustelllösung. Die Post Empfangsbox ist ein Teil der Innovationsoffensive der Post, um den Service für die Kunden auszubauen und den Empfang von Sendungen noch einfacher und bequemer zu machen.

RÜCKFRAGEHINWEISE:

Österreichische Post AG
Mag. Ingeborg Gratzer
Presse & Interne Kommunikation
Leitung                
Tel.: +43 (0) 57767 24218
ingeborg.gratzer@post.at

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Bruck an der Mur
Mag. Christian Mayer
Tel.: +43 (0)3862 / 890 442
christian.mayer@bruckmur.at

Bild (v.l.): Kapfenbergs Bürgermeister Manfred Wegscheider, Post-Vorstand Peter Umundum, Zentralausschuss-Vorsitzender Helmut Köstinger und der Brucker Bürgermeister Hans Straßegger. (c) Stadt Bruck/Michael Maili
 

Printdokumente