Post.at - Die Post bringt allen was

Die Österreichische Post – High Tech und Servicequalität

Brief, Paket, PSK-Bankdienstleistungen, Zeitungszustellung, Werbesendungen und EMS (Express Mail Service) – die Österreichische Post AG ist aus dem täglichen Leben nicht wegzudenken. Jährlich befördert die Österreichische Post in Österreich rund 5,6 Mrd Briefe und Werbesendungen, 41 Mio Paketsendungen, etwa 650 Mio Zeitungen, betreut rund 1 Mio Bankkunden und erzielte 2008 mehr als 2,4 Mrd Euro Umsatz. Damit ist die Post nicht nur ein verlässlicher Logistik an bieter und betreibt eines der größten Retailnetzwerke des Landes, sondern ist auch eines der größten und werthaltigsten Unternehmen Österreichs.

Die Basis dieses Erfolgs liegt jedoch nicht in der jahrhundertealten Tradition der Post, sondern vielmehr in den Weichenstellungen und Entscheidungen der letzten Jahre. 1999 fiel der Startschuss für einen beispiellosen Transformationsprozess, der die Post in kurzer Zeit zu dem gemacht hat, was sie heute ist: ein erfolgreiches börsenotiertes Unternehmen, eine der modernsten europäischen Postgesellschaften und ein dynamisches österreichisches Logistikunternehmen mit starker Kundenorientierung. Die Österreichische Post hat sich damit von einer Behörde zu einem modernen Dienstleistungsunternehmen entwickelt, das auch im europäischen Vergleich Spitzenleistungen erbringt – nicht zuletzt durch den persönlichen Einsatz ihrer Mitarbeiter. Die seit Jahren bestehende Kooperation mit der PSK wurde 2007 durch eine 5%-Beteiligung an der BAWAG PSK weiter vertieft. Neben dem Vertrieb von Bankdienstleistungen über das Filialnetz mit rund 500 stationären, extra geschulten Mitarbeitern stehen auch rund 60 mobile Beraterinnen und Berater bundesweit zur Verfügung. Und dies macht sich im wahrsten Sinne des Wortes bezahlt – 2008 erfolgten durch 900.000 BAWAG PSK Bank-Kunden rund 10,3 Mio Bareinzahlungen. Möglich wurde diese Transformation der Post aber auch durch kräftige Investitionen in das Herzstück des Unternehmens – die Logistik. Modernste Verteilzentren, ein leistungsfähiges Transportnetz so wie eine qualitativ hochwertige Zustellung gewährleisten, dass alle Sendungen innerhalb kürzester Zeit adressgenau den Empfänger erreichen.

High Tech und ausgeklügelte Logistik sichern Zustellrekorde
Gerade in den letzten Jahren wurde die Logistik umstrukturiert und gestrafft. Die Zustellqualität wurde enorm gesteigert. So erreichen mehr als 96% der Briefe bereits am nächsten Tag den Empfänger. Täglich werden durchschnittlich rund 4,4 Mio Briefsendungen von 22.000 Briefabgabestellen (Briefkästen und Postfilialen) zu 3,9 Mio Haushalten und Unternehmen in ganz Österreich befördert. Die logistische Herausforderung liegt also darin, dass vom Sammeln der Post nach Geschäftsschluss über das Ordnen und Sortieren, den mehrstufigen Transport bis hin zur Zustellung am Tag darauf nur wenige Stunden zur Verfügung stehen. Herzstück dieser Leistung sind die über Österreich verteilten Logistikzentren. Die Dimensionen beeindrucken: Im Briefzentrum Wien etwa arbeiten über 1.200 Mitarbeiter im Dreischichtbetrieb rund um die Uhr. 22 Anlagen sortieren in einer Halle so groß wie sieben Fußballfelder die Post. Förderbänder mit stattlichen fünf Kilometern Länge übernehmen die Briefe aus 57 Verladerampen von den LKWs unsortiert aus den Briefkästen, nach Formaten geschlichtet aus den Postfilialen oder palettenweise von Großkunden. Nach Postleitzahlen geordnet nehmen die LKWs sie wieder auf und bringen sie dann zu den anderen Verteilzentren und Zustellbasen, wo sie den einzelnen Zustellbezirken oder gleich direkt Zustellerinnen und Zustellern zugeordnet werden.

Innovationsmanagement

Die Kundenbedürfnisse und damit auch die Anforderungen an Produkte und Dienstleistungen von Postunternehmen verändern sich kontinuierlich. Die Österreichische Post begegnet dieser Herausforderung mit der laufenden Weiterentwicklung der Produkte, Services und Prozesse, aber auch der internen Betriebsmittel. Im Jahr 2008 wurde eine Vielzahl solcher Lösungen umgesetzt, die den Kunden Zeit ersparen, sich kostensenkend auswirken und gleichzeitig das Arbeitsumfeld der Mitarbeiter verbessern.

Dabei muss sichergestellt sein, dass die einzelnen Arbeitsschritte optimal aufeinander abgestimmt sind und ineinandergreifen wie die Zahnräder eines Uhrwerks. Beispielsweise sollten unproduktive Standzeiten der 300 LKWs, die die Post zu den Verteilzentren bringen, an den einzelnen Terminals vermieden werden. Zu diesem Zweck hat die Post eine Kursdatenbank entwickelt. Dieses High Tech-Steuerungsinstrument im Hintergrund sorgt dafür, dass die Planung der Fahrten verbessert, gesteuert, präziser abgestimmt und auch gleich abgerechnet werden kann. Zudem stellt es sicher, dass bei Fehlentwicklungen sofort reagiert wird. Gleichzeitig überwachen Messanlagen in den Logistikzentren die Durchlaufzeiten von Briefen, um auch hier den Überblick zu bewahren und die Laufzeiten weiter zu optimieren.

Spitzenleistungen im europäischen Vergleich
Die Kunden stehen für die Österreichische Post immer im Mittelpunkt der Anstrengungen, daher ist die Post erfolgreich auf dem Weg vom Monopolisten zum Marktführer. Mit ihren Leistungen befindet sich die Österreichische Post im europäischen Spitzenfeld, trotzdem liegt sie bei den Tarifen europaweit im unteren Mittelfeld und kann ihren Kunden damit ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten. Dabei wird die kontinuierliche Steigerung der Produktivität weiterhin im Auge behalten, um die Wettbewerbsfähigkeit erhalten und weiter ausbauen zu können. Mit drei Viertel des Umsatzes befindet sich die Österreichische Post bereits derzeit im freien Wettbewerb.

Expansion


Die Österreichische Post AG ist nicht nur in Österreich tätig. War das Geschäft der Post bis 2001 rein national ausgerichtet, erfolgte noch im selben Jahr der Start der internationalen Expansion. Seit dem Börsegang im Mai 2006 hat die Österreichische Post zielgerichtet investiert. Das stabile Geschäft im Heimmarkt wird heute durch attraktive Positionen in Wachstumsmärkten ergänzt. So verfügt die Österreichische Post über Paket- oder Direct Marketing-Töchter in der Slowakei, Ungarn, Serbien, Bosnien-Herzegowina, Montenegro, Kroatien, Deutschland, den Niederlanden und Belgien. Sie hat sich als bedeutender Player in diesen Märkten und Marktsegmenten etabliert. Erfolgreich wurden Nischen neuer Postdienstleistungen besetzt. In Summe wurden 2008 bereits über 30% des Umsatzes außerhalb Österreichs erwirtschaftet.

Das Unternehmen im Überblick

Division Brief

Die Division Brief umfasst die drei Geschäftsfelder Briefpost, Infomail und Medienpost. Das Kerngeschäft besteht aus der Annahme, Sortierung und Zustellung von Briefen, Postkarten, adressierten Werbesendungen, unadressierter Haushaltswerbung, Zeitungen und Regionalmedien. Zugestellt wird an jede Abgabestelle in Österreich – und zwar täglich. Ergänzt wird das Leistungsspektrum durch neue Business Services entlang der Wertschöpfungskette für Geschäftspost und Werbepost (Analyse, Beratung und Planung, Adressmanagement, Produktion, Poststellenmanagement, intelligentes Scanning, Response-Erfassung).

Briefpost
■ Annahme von Briefsendungen an ca. 22.000 Briefabgabestellen in Österreich
■ Zustellung von rund 1,1 Mrd Briefen pro Jahr an 3,9 Mio Haushalte/Unternehmen in Österreich
■ Täglich, flächendeckend, in höchster Qualität zugestellt (über 96% der Briefe im Inland am nächsten Werktag)
■ Poststellenmanagement bei Großkunden

Infomail
■ Zustellung von rund 790 Mio adressierten Werbesendungen pro Jahr in Österreich (inkl. Sponsoring.Post)
■ Zustellung von rund 3,7 Mrd unadressierten Werbesendungen pro Jahr in Österreich (inkl. Regionalmedien)
■ Zustellung von rund 2,0 Mrd unadressierten Werbesendungen pro Jahr in der Slowakei, Ungarn und Kroatien
■ Erstellung von Geomarketing-Streuplänen für adressierte und unadressierte Sendungen
■ Service- und Zusatzleistungen aus dem Bereich Direct Marketing (Adressmanagement, Lettershop-Leistungen, Marktstudien etc.)

Medienpost
■ Zustellung von rund 650 Mio Printmedien (Zeitungen und Zeitschriften) in ganz Österreich
■ Service- und Zusatzleistungen aus dem Bereich Abo-Marketing

Division Paket & Logistik

Die Division Paket & Logistik ist mit eigenen Gesellschaften in 10 Ländern tätig. In allen Ländern werden auf die individuellen Marktgegebenheiten abgestimmte Produkte (Paket, Palette, Express) angeboten. Die Geschäftsfelder Kombifracht (Pakete und Paletten in einer Sendung integriert übernommen, umgeschlagen und zugestellt) und temperaturgeführte Transporte konnten 2008 ausgebaut werden. Mit dem EURODIS-Netzwerk wird die Kombifracht in 21 Ländern Europas angeboten. Die Österreichische Post und ihre Tochtergesellschaften verfügen in ihren Märk ten über eine fl ächendeckende Infrastruktur und mit ihrem breiten Spektrum an hochwertigen Dienstleistungen durchwegs auch über eine hervorragende Markt position.

Heimmarkt Österreich
■ 41 Mio Paketsendungen pro Jahr
■ 7 eigene Verteilzentren
■ 13 eigene Zustellbasen

Speziallogistikmarkt Westeuropa
■ 51 Mio Sendungen pro Jahr
■ 38 trans-o-fl ex-Standorte
■ 45 Thermomed-Standorte
■ 7 Logistikwarehousing-Standorte

B2B-Markt Süd/Westeuropa
■ 9 Mio Sendungen pro Jahr
■ 66 Logistik-Standorte
■ 6 Länder: Slowakei, Ungarn, Serbien, Montenegro, Bosnien-Herzegowina, Kroatien

Division Filialnetz

Der Geschäftsbereich Filialnetz betreibt mit mehr als 1.500 Poststellen ein leistungsfähiges und flächendeckendes Vertriebsnetz in ganz Österreich. Dieses wird zusätzlich durch rund 400 Post.Abholstellen und Post.Servicestellen ergänzt. Postdienstleistungen, Finanzdienstleistungen und ein breites Sortiment an Handelswaren sind die wesentlichen Elemente des Produkt- und Dienstleistungsangebots.

Postdienstleistungen
Handling der Produkte und Dienstleistungen der Divisionen Brief sowie Paket & Logistik
(Postfach, Urlaubsfach und Freimachungsservice), Betreuung der KMU-Kunden und Verkauf von Philatelie produkten (Sondermarken).

Handelswaren
Breites Sortiment an Telekommunikationsprodukten (Mobil, Festnetz und Internet) sowie postaffine Handelswaren und Dienstleistungen: Papier-, Büro- und Schreibwaren, Papeterie, Technik/Entertainment (CD, DVD), Lotterieprodukte.

Bankdienstleistungen
Verkauf von Bankdienstleistungen der PSK Bank aus den Produktbereichen Sparen/Konto/Kredit/ Vorsorge/Versicherungen/Wertpapiere/Bausparen.
■ 1.512 Poststellen zur Erbringung von Post- und Bankdienstleistungen sichern landesweite Versorgung (1.302 im Eigenbetrieb und 210 im Fremdbetrieb mit Post.Partnern)
■ 3 Post.Mobile- und 2 Philatelie-Shops
■ rund 400 Post.Abholstellen und Post.Servicestellen mit reduzierten und standardisierten Post- und Bankdienstleistungen

Erfolgreiche Internationalisierung und Wachstum

Seit 2001 setzt die Österreichische Post neben der laufenden Optimierung und Erweiterung ihres Kerngeschäfts im Heimmarkt auf die gezielte Expansion in benachbarte Länder Ost-, Südost-, aber auch Westeuropas. Hauptfokus liegt dabei auf der Erschließung jener Märkte, mit denen Österreich enge Handelsbeziehungen hat, und zwar für Dienstleistungen in den Bereichen Paket und Werbesendungen.

Entscheidend für das Engagement der Österreichischen Post in Süd-/Osteuropa sind die Chancen, die diese prosperierenden Märkte bieten. Die selektive Übernahme bestehender Unternehmen bildet einen entscheidenden Faktor für das Unternehmenswachstum der Österreichischen Post.

Zahlreiche Töchter in den Bereichen Paket, Werbesendungen und bei Postdienstleistungen
Die Österreichische Post ist mit Paket firmen am belgischen, bosnischen, deutschen, kroatischen, montenegrinischen, niederländischen, serbischen, slowakischen und ungarischen Markt aktiv und mit Werbemittelverteilfirmen in Ungarn, Kroatien und der Slowakei vertreten. Weiters verfügt die Österreichische Post in Deutschland über eine eigene Vertriebsniederlassung, die Austrian Post International, die insbesondere deutsche Firmen bei internationalen Post-Versandlösungen betreut.

Durch ihre konsequente Expansionspolitik hat die Österreichische Post zunehmend an Unabhängigkeit vom österreichischen Markt gewonnen. Wurden im Jahr 2006 noch weniger als 3% des Konzernumsatzes außerhalb Österreichs erwirtschaftet, so waren es im Jahr 2008 bereits über 30%, im Paketgeschäft mehr als 75%. Insgesamt ist die Österreichische Post damit ein relevanter regionaler Player und interessanter Partner für internationale Kooperationen. Speziell bei Expansionen stehen der Ausbau des bestehenden Verteilnetzes und weitere Akquisitionen zur Absicherung der Position eines Full-Service-Anbieters für expandierende Kunden im Mittelpunkt. Erst dies ermöglicht, die Kunden der Österreichischen Post bei ihrer Expansion – speziell nach Süd-/Osteuropa – entsprechend zu begleiten.

Besetzen attraktiver Nischen und Weiterentwicklung von Kompetenzen
Die durch die Veränderung des europäischen Postmarkts entstehenden Marktnischen bieten die Möglichkeit, sich als Anbieter von spezialisierten Postdienst leistungen, etwa der Speziallogistik oder als Full-Service-Anbieter, zu positionieren. Dies führt zu einer Stärkung der Österreichischen Post im zunehmenden Wettbewerb und zu Marktchancen trotz stagnierendem Stammgeschäft beim klassischen Brief.

Expansion in wachsende Segmente
Für die Österreichische Post bietet auch der Heimmarkt attraktive Marktchancen. In diversen Post-Teilmärkten, etwa der Zustellung unadressierter Werbesendungen oder der Beförderung von Paketen an Geschäftskunden, hat sich das Unternehmen bereits etabliert. Auch in Zukunft sieht die Österreichische Post hier erhebliches Potenzial.

 

Ausgezeichnet positioniert in attraktiven Märkten


Land Unternehmen1 Tätigkeitsfeld
Österreich Österreichische Post AG Briefpost
    Adressierte Werbesendungen
     Medienpost
  Österreichische Post AG, feibra Unadressierte Werbesendungen
  Österreichische Post AG Express und Paket, Kombifracht
  Scherübl Transport, 74,9% Temperaturlogistik
  Scanpoint Scanning/Archivierung von Dokumenten
Deutschland trans-o-flex, trans-o-flex Thermomed Kombifracht, Speziallogistik, Temperaturlogistik
  meiller direct Direct Marketing-Dienstleister
  Scanpoint Scanning/Archivierung von Dokumenten
  Austrian Post International Deutschland International Mail
Belgien VOP Kombifracht
Niederlande trans-o-flex Nederland Kombifracht
Slowakei Kolos Unadressierte Werbesendungen
  SPS, In Time Express und Paket, Kombifracht
  Scanpoint Scanning/Archivierung von Dokumenten
Tschechien meiller direct Direct Marketing-Dienstleister
  Kolos Unadressierte Werbesendungen
Ungarn feibra Magyarország Unadressierte Werbesendungen
  Road Parcel Paket- und Speziallogistik, Kombifracht
Serbien City Express Express und Paket, Kombifracht
Montenegro City Express Montenegro Express und Paket, Kombifracht
Bosnien-Herzegowina 24VIP Express und Paket, Kombifracht
Kroatien Weber Escal Unadressierte Werbesendungen
Kroatien Overseas Trade Express und Paket, Kombifracht
1Angabe des Beteiligungsverhältnisses nur, wenn Beteiligung geringer als 100%

Die Post hat Zukunft

Aktuelle Trends verändern die Gesellschaft und das Kommunikationsverhalten der Menschen maßgeblich, damit verändern sich auch die Perspektiven für Postunternehmen. Einige dieser Trends haben bereits heute starke Auswirkungen auf den Postmarkt, während andere erst in einigen Jahren voll wirksam werden. Die Österreichische Post setzt sich aktiv mit den neuen Anforderungen, Geschäftsfeldern und Dienstleistungen auseinander, um die Zukunft erfolgreich zu meistern.

Auswirkungen gesellschaftlicher Entwicklungen auf das Geschäft der Post

Individualisierung des Angebots:
Die Vielfalt von Lebens- und Partnerschaftsformen hat zu einer Steigerung der Haushaltszahlen und damit zu einer Individualisierung der Postvolumina geführt. Interessante Chancen für die Post bringt hier vor allem der verstärkte Trend zu Direct Marketing. Dies beinhaltet die Unterstützung und Schulung der Kunden bei der Gestaltung von stark individualisierter Kommunikation. Der Post mit ihrem kundennahen Netzwerk kommt hier eine besondere Bedeutung zu.

Bequemer und exzellenter Service:
Während die Bevölkerung in den westlichen Industriestaaten immer älter wird, werden ältere Menschen in ihren Anforderungen und Möglichkeiten den jüngeren immer ähnlicher: Sie erwarten zunehmend bequemen und exzellenten Service. Für die Österreichische Post bedeutet dies, flexible Lösungen und Betreuung auf höchstem Serviceniveau anzubieten.

Moderne Arbeitsstrukturen:
Die üblichen Karriereverläufe der vergangenen Jahrzehnte werden durch Modelle mit hoher Flexibilität und Bereitschaft zur Veränderung abgelöst. Für die ÖsterreichischePost bedeutet das einerseits die große Herausforderung, die bestehende Mitarbeiterstruktur an die neuen Strukturen anzupassen. Andererseits ergeben sich aber auch Chancen, das kreative Potenzial der Mitarbeiter professionell zur Weiterentwicklung des Unternehmens zu nutzen.

■ Zunehmende Flexibilität:
Durch die Veränderungen in der Familienstruktur und in der Arbeitswelt, aber auch aufgrund des Strebens nach Individualisierung wächst die Mobilität rapide an. Ab gesehen von höheren Ansprüchen an die Zustellung bringt dies für Postdienstleister die Möglichkeit, sich als „Mobilitätsmanager“ stärker im Leben der Kunden zu verankern.

Fokus „Health Care“:
Im Sinn der zunehmenden ökologischen Orientierung und des bereits seit Jahren anhaltenden Wellness- und Fitnesstrends orientieren sich immer größere Teile der Bevölkerung klar am Prinzip nachhaltiger Lebensführung. Für die Österreichische Post bieten die künftig nach gefragten Services im Gesundheitsbereich durch ihre Nähe zu den Privatkunden interessante Chancen. Im Health Care-Markt ist trans-o-flex bereits bestens positioniert.

Österreichische Post antwortet mit attraktiven Angeboten

Das Verständnis der Österreichischen Post hat sich in den letzten Jahren grundlegend gewandelt. Aus dem Transporteur von Nachrichten der früheren Jahre wurde mittlerweile ein Full-Service-Anbieter. Heute versteht sich die Österreichische Post AG als Partner für ihre Kunden in der gesamten Wertschöpfungskette. Von der Gestaltung von Briefen und Direct Mails bis zur Response-Bearbeitung und Integration der eingehenden Post in interne Aktensysteme werden alle relevanten Schritte aus einer Hand angeboten. Auch die Konzentration auf physische Briefe tritt dabei in den Hintergrund. Die Post bietet damit nicht nur ihren Kunden attraktive neue Services und begleitet sie dadurch in ihrer Entwicklung, sondern sichert durch die Verlängerung ihrer Wertschöpfungskette auch ihre Zukunft.

Adressmanagement: Das Adressmanagement der Österreichischen Post AG bietet verschiedene qualitativ hochwertige Services wie den Adress.Check oder den Adress.Shop, die dabei helfen, Adressen immer auf dem neuesten Stand zu halten.

Dokumentenmanagement: Die Leistung der Post beginnt nicht mit der Übernahme fertiger Briefe, sondern schon mit deren Ausdruck und Kuvertierung. Der Kunde liefert lediglich den Datenträger mit Adressen und Inhalten – den Rest erledigt die Post.

Direct Mail Production: Modernste Technologien und Druckanlagen sorgen für fehlerfreien Druck jeglicher Art von Dokumenten wie Werbesendungen, aber auch Versicherungspolizzen und garantieren deren Zustellung.

Scanning und Digitalisierung: Der elektronische Belegfluss durch Scannen und Online-Verteilung von Post-Eingangsstücken bringt für Unternehmen deutlichen Zeitgewinn, Kostensenkung und Transparenz.

Poststellenmanagement: Die Post unterstützt Kunden bei der Optimierung ihrer betriebsinternen Poststelle – von der Übernahme einzelner Prozesse bis zur gesamten Postbearbeitung. Die Services der Post werden jeweils auf den einzelnen Kunden zugeschnitten und beinhalten auch Service- Erweiterungen für spezielle Anforderungen wie etwa Sicherheits-Scans, individuelle Postprozesse, Botenfahrten bis hin zur Digitalisierung der Post.

Trends in der Postwelt

Mit der laufenden Weiterentwicklung des Unternehmens und der Dienstleistungsangebote gewährleistet die Österreichische Post auch weiterhin ihre Wettbewerbsfähigkeit. Dies entspricht damit den Entwicklungen und neuen Herausforderungen, die im Postsektor erkennbar sind.

Konsolidierung:
Die Öffnung der europäischen Postmärkte und die zunehmend überregional tätigen Kunden lassen für die Zukunft mittel- bis langfristig eine Konsolidierung sowohl bei klassischen Postunternehmen als auch bei neuen Anbietern erwarten. Die Österreichische Post positioniert sich als multiregionaler Anbieter. Gleichzeitig ist auch ein Zuwachs von neuen Anbietern im Markt zu erwarten.

Verstärkte elektronische Kommunikation:
Der Trend zur elektronischen Substitution von Briefen wird weiterhin anhalten. Die Erfahrung der Vergangenheit zeigt jedoch, dass für Briefe, die durch neue Technologien substituiert wurden, bisher stets neue Ströme entstanden sind, wie beispielsweise die Identifizierung von neuen Kunden durch Direkt-/Internet-Banken oder die neuen rechtlichen Bestimmungen zur Briefwahl. Zusätzlich birgt der Trend zum E-Commerce gerade für die klassischen Postgesellschaften, die traditionell das Brief- und das Paketgeschäft kombinieren, große Chancen.

Rückwärts- und Vorwärtsintegration:
Um die Anforderungen der Kunden zu erfüllen und die gerade in einem liberalisierten Markt wichtigen Schnittstellen zu besetzen, zeigen die Post unter nehmen einen deutlichen Trend zur Verlängerung ihrer Wertschöpfungskette. Auch die Österreichische Post hat in diesem Bereich bereits große Anstrengungen unternommen. Viele Kunden nehmen bereits die neuen Angebote der Post, wie z. B. Dokumentenmanagement oder Post stellenmanagement, an.

Steigende Bedeutung der direkten Kommunikation:
Der moderne Konsument und Kunde kann immer weniger durch undifferenzierte Massenkommunikation angesprochen werden, zusätzlich verlieren Massenmedien an Reichweite. Die durch CRM-Lösungen unterstützte Mailing-Kommunikation bzw. die durch Geomarketing unterstützte Streuung von Werbung an Haushalte sichern die Zielgruppenorientierung in der Marktkommunikation.

Hilfsnavigation