Strategische Eckpfeiler als zuverlässiger Kompass

Die Österreichische Post hat 2010 vier Kernstrategien definiert, die seither den Kurs des Unternehmens erfolgreich steuern.

Ausgehend von diesen Zielen hat der Vorstand der Österreichischen Post Anfang 2010 vier Kernstrategien definiert. Die konsequente Umsetzung dieser Kernstrategien bildet den durchgehenden unternehmerischen Kompass für die Österreichische Post. Während die übergeordneten Kernstrategien über die Zeit stabil sind, werden die thematischen Umsetzungsschwerpunkte jährlich den aktuellen Entwicklungen angepasst. Die Erfolge der letzten Jahre haben gezeigt, dass der strategische Kurs der Post in die richtige Richtung führt.

1. Verteidigung der Marktführerschaft im Kerngeschäft

files/pic13_de/24_Bild_Verteidigung-der-Marktfuehrerschaft.jpgDie Österreichische Post ist Marktführer im heimischen Brief- und Paketgeschäft. Ein wesentlicher strategischer Pfeiler besteht darin, diese starke Position zu erhalten bzw. speziell im Bereich der Paketzustellung weiter auszubauen. Besonderes Augenmerk gilt daher unter anderem der Sicherung einer weiterhin sehr hohen Servicequalität. Auch die Tochtergesellschaft feibra als alternativer Zustellungsdienst hat sich als sinnvolle Ergänzung des Post-Leistungsportfolios bewährt. Im Paketbereich konnte die Marktführerschaft verteidigt bzw. der Marktanteil ausgebaut werden. Diese positive Entwicklung soll nicht zuletzt durch die Entwicklung weiterer Fulfillment-Angebote fortgesetzt werden.

2. Profitables Wachstum in definierten Märkten

files/pic13_de/25_Bild_Profitables-Wachstum.jpgZur Kompensation rückläufiger Absatzmengen bei adressierten Briefen verfolgt die Österreichische Post eine fokussierte Wachstumsstrategie. Im Vordergrund steht hier zunächst das Paketund Logistikgeschäft, in dem die Österreichische Post zwei Stoßrichtungen verfolgt: Zum einen ist dies die Nutzung von Wachstumschancen im B2B- und B2C-Paketgeschäft in angrenzenden Ländern und Regionen (insbesondere CEE und Türkei). Zweiter Schwerpunkt ist die verstärkte Präsenz in der Pharmalogistik, wie etwa der Ausbau der Aktivitäten in der temperaturgeführten Logistik oder die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle mit Bezug zur Pharmalogistik (z. B. AEP). Im Briefbereich wiederum nutzt die Österreichische Post lokale Wachstumschancen in CEE, die sich durch die mittlerweile abgeschlossene Liberalisierung ergeben. Daneben baut sie in Österreich im Rahmen des Geschäftsfelds Mail Solutions systematisch ihre Services rund um den physischen Brief weiter aus.

3. Effizienzsteigerung und Flexibilisierung der Kostenstruktur

files/pic13_de/24_Bild_Effizienzsteigerung.jpgDie Österreichische Post setzt auf eine kontinuierliche Steigerung der Effizienz in allen Bereichen. Diese Bemühungen sollen nicht zuletzt sicherstellen, dass die strategische Zielsetzung einer nachhaltig hohen Ertragskraft trotz rückläufiger Briefmengen weiterhin erreicht wird. Wesentlichen Anteil an der Festigung der Kostenführerschaft haben regelmäßige Investitionen in die Modernisierung der Logistikinfrastruktur, von neuen Anlagen für die Sortiertechnik bis zu Handhelds für die Zusteller. Im Jahr 2013 erfolgte zudem der Spatenstich für ein neues Verteilzentrum in Allhaming. Auch die Prozess- und Personalkosten werden laufend überprüft und optimiert. Dazu zählt auch eine stetige Verbesserung der Netzwerkinfrastruktur (z. B. durch den Neubau bzw. die Modernisierung von Verteilzentren und Filialen). All diese Maßnahmen bewirken, dass die Österreichische Post mit weniger Zeitaufwand mehr Services erbringen bzw. ihren Aufwand flexibler an die aktuelle Nachfrage anpassen kann.

4. Kundenorientierung und Innovation

files/pic13_de/25_Bild_Kundenorientierung.jpgNur mit attraktiven Angeboten, die konkrete Bedürfnisse der Kunden befriedigen, kann die Österreichische Post langfristig erfolgreich sein. Daher setzt das Unternehmen auf laufende Innovation im Leistungsportfolio, um den Kundennutzen stetig zu erhöhen. Sowohl Privat- als auch Geschäftskunden soll das Leben leichter gemacht werden – etwa durch die Ausweitung von 24/7-Angeboten und von Selbstbedienungsfoyers, ein neues, modernes Filialdesign oder das KUVERT, den Sammelumschlag für Werbesendungen. Parallel dazu erweitert die Post laufend ihre Online-Angebote und setzt auch gezielte Maßnahmen zu deren breiterer Nutzung, um sich nachhaltig als österreichische Nummer eins in Sachen Online-Kommunikation zu etablieren.