Wachstum in Zukunftsmärkten

Die Österreichische Post nutzt Chancen im Osten und hat sich in der gesamten Region als führender Dienstleister sowie als Qualitätstreiber etabliert.

Die Österreichische Post ist bereits seit Jahren erfolgreich jenseits der heimatlichen Grenzen tätig. „Das Erschließen von Wachstumsmärkten hat sich für uns als sehr erfolgreiche Strategie bewährt“, zeigt sich Peter Umundum, Vorstand Paket & Logistik, zufrieden. Die vorwiegend in Mittel- und Osteuropa, aber auch in Deutschland tätigen 25 Tochterunternehmen tragen bereits beachtliche 30% zum Umsatz bei. Aufbauend auf diesen positiven Erfahrungen hat die Post im Sommer 2013 mit dem Einstieg in den Zukunftsmarkt Türkei einen weiteren großen Expansionsschritt gesetzt. „Das ist ein Meilenstein in unserer internationalen Unternehmensentwicklung. Der türkische Paketmarkt bietet enormes Wachstumspotenzial“, so Stefan Heiglauer, Leiter CEE Paket. Konkret hat die Österreichische Post einen Anteil von 25% am Paketdienstleister Aras Kargo erworben. Die restlichen Anteile werden derzeit von der Gründerfamilie Aras gehalten, die Post hat sich jedoch das Recht gesichert, 2016 weitere 50% am Unternehmen zu erwerben. „Aras Kargo verfügt über einen ausgezeichneten ,Track Record’ am türkischen Paketmarkt und weist ein sehr hohes Servicelevel auf“, sagt Martina Supper, verantwortlich für den Bereich Mergers & Acquisitions Paket CEE. „Damit passt das Unternehmen optimal zu uns.“

files/pic13_de/42_Bild_Supper.jpg

 

„Aras Kargo verfügt über einen ausgezeichnete ,Track Record’ am türkischen Markt.“
MARTINA SUPPER,
Mergers & Acquisitions Paket CEE

 

 

Starkes Umsatzwachstum
Die 1979 gegründete Aras Kargo erwirtschaftete zuletzt einen Jahresumsatz von rund 250 Mio EUR und hält einen Marktanteil von 26% am türkischen Paketgeschäft. Von dessen Wachstum konnte das Unternehmen in den vergangenen Jahren überproportional profitieren und Umsatzzuwächse von jährlich 16% verbuchen. Auch die Profitabilität wurde stetig verbessert – im Geschäftsjahr 2012 hat Aras Kargo eine EBITDA-Marge von über 10% erzielt. Das Unternehmen verfügt mit rund 840 Shops, 28 Verteilzentren und 2.500 Zustellfahrzeugen über ein flächendeckendes Netzwerk in der Türkei und beschäftigt etwa 5.400 angestellte Mitarbeiter.

Enormes Wachstumspotenzial
Der türkische Paketmarkt hat in den vergangenen Jahren jeweils um durchschnittlich 13% zugelegt. Und die positive Entwicklung ist noch lange nicht zu Ende. Bis 2015 wird ein weiteres Wachstum von insgesamt 27% vorhergesagt. Der Hintergrund: Der durchschnittliche Paketumsatz pro Jahr und Einwohner liegt in der Türkei bei gerade 11 EUR. In Österreich sind es dagegen 69 EUR, in Deutschland sogar 116 EUR und in Ländern wie Norwegen oder Schweden noch einmal mehr. Mit einem Wort: Starkes Wachstum ist quasi vorprogrammiert. Die Österreichische Post will nun ihr Logistik-Know-how sowie die vorhandenen europäischen Netzwerke in die Partnerschaft mit Aras Kargo einbringen, um gemeinsam diese Wachstumschancen zu nutzen und die Marktführerschaft auf dem türkischen Paketmarkt zu erobern.

  • Der türkische Paketmarkt verzeichnete 2013 einen Umsatz von 1,04 Mrd EUR (Schätzung KEP Research). Das jährliche Wachstum beträgt rund 13%.
  • Der Logistikdienstleister Aras Kargo hält am türkischen Paketmarkt einen Anteil von 26% und ist damit momentan die Nummer zwei.
  • Der Paketumsatz pro Einwohner liegt in der Türkei bei 11 EUR im Jahr. In Österreich sind es 69 EUR, in Deutschland sogar 116 EUR.

 

„Renaissance der Seidenstraße“

Aras Kargo will mit Unterstützung der Österreichischen Post eines der führenden Unternehmen der Türkei werden.

Evrim Aras ist CEO von Aras Kargo.

Frau Aras, was erwarten Sie sich von der Partnerschaft mit der Österreichischen Post?
EVRIM ARAS: Diese Partnerschaft ist ein wichtiger weiterer Schritt in unserer Unternehmensentwicklung. Gemeinsam wollen wir Aras Kargo zu einem der führenden Unternehmen der Türkei machen. Die Österreichische Post ist ein zentraler Akteur im europäischen Paketmarkt und verfügt über eine hohe Glaubwürdigkeit. Wir erwarten uns von ihr beispielsweise wertvolle Impulse in Sachen Corporate Governance, eine stärkere Anbindung an internationale Logistiknetzwerke sowie europäische Technologiestandards. Und natürlich erwarten wir Inputs in den Bereichen Innovation und Kundenservice. All diese Faktoren werden auch unser Wachstum positiv beeinflussen.

Wohin wird sich der türkische Markt für Post- und Logistikdienstleistungen in den nächsten Jahren entwickeln?
ARAS: Die türkische Logistikbranche hat sehr positive Zukunftsaussichten, auch wenn wir in vielerlei Hinsicht noch Fortschritte machen müssen. Der Paketumsatz pro Kopf ist in manchen europäischen Ländern 21 Mal so hoch wie in der Türkei. Diese Zahl allein zeigt das große Potenzial, das wir heben können und wollen. Und der globale Trend E-Commerce bringt auch für den türkischen Markt große Chancen, gerade im B2C-Geschäft. Zudem ist die Türkei auch geografisch sehr günstig gelegen. Denn durch die Entwicklungen in der globalen Wirtschaft gewinnt die Transportroute durch Zentralasien und den Nahen Osten immer mehr an Bedeutung – die historische Seidenstraße erlebt eine Renaissance. Und das birgt für die Türkei die Möglichkeit, zur Drehscheibe dieser neuen Seidenstraße und damit zum logistischen Brennpunkt zwischen Ost und West zu werden.