Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Geschäftsbericht 2015 Teil 2 (Finanzteil) - Bericht des Aufsichtsrats

20 Österreichische Post AG  GEschäftsbericht 2015 corporate governance konzernlagebericht Konzernabschluss service Vertretung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Aufsichtsrat gab es keine Änderungen. Im Anschluss an die Hauptversammlung wurden in der konstituie- renden Aufsichtsratssitzung vom 15. April 2015 Edith Hlawati zur Aufsichtsratsvorsitzenden und Edeltraud Stiftinger zu ihrer Stellver- treterin gewählt. Zu Mitgliedern des Prüfungsausschusses wurden Edeltraud Stiftinger (Vorsitzende) und Herta Stockbauer (Stellvertre- terin) sowie Elisabeth Stadler und Markus Pichler gewählt. Herta Stockbauer wurde gleichzeitig als Finanzexpertin des Prüfungsaus- schusses gemäß § 92 Abs. 4a AktG nominiert. Zu Mitgliedern des Vergütungsausschusses wurden Edith Hlawati und Edeltraud Stiftinger gewählt. Der Nominierungsausschuss ist mit Edith Hlawati, Edeltraud Stiftinger und Helmut Köstinger besetzt. Im Rahmen der konstituierenden Aufsichtsratssitzung haben die Aufsichtsratsmitglie- der ihre Unabhängigkeitserklärung gemäß dem Österreichischen Corporate Governance Kodex erneuert. Im Namen des Aufsichtsrats danke ich dem ehemaligen Vorsitzenden Rudolf Kemler und Günter Leonhartsberger für ihre langjährige sowie von Fachwissen und Verantwortung geprägte Tätigkeit für die Österreichische Post AG. Themen und Arbeitsweise des Aufsichtsrats sowie der Ausschüsse In allen vier ordentlichen Aufsichtsratssitzungen wurde die Umsatz- und Ergebnisentwicklung des Unternehmens präsentiert. Ebenso wurden die Quartalsergebnisse der Konzernbeteiligungs- unternehmen sowie wichtige strategische Projekte behandelt. Die Sitzung am 11. März 2015 hatte vor allem den Jahres- und Konzernabschluss 2014 sowie die Vorbereitung der ordentlichen Hauptversammlung 2015 zum Thema. Da die Funktionsperiode von Peter Umundum mit 31. März 2016 endet, wurde in der Sitzung vom 11. März 2015 das Verfahren zur Besetzung der Funktion des Vorstandsmitglieds für die Division Paket & Logistik eingeleitet. In der Aufsichtsratssitzung am 6. Mai 2015 wurde Peter Umundum in dieser Funktion bestätigt und bis 31. März 2019 mit einer Verlänge- rungsoption auf zwei weitere Jahre wiederbestellt. Strategische Schwerpunktthemen in den Sitzungen waren die Prüfung strategi- scher Optionen für die trans-o-flex, die Weiterentwicklung der laufenden Partnerschaften mit der A1 Telekom Austria und der BAWAG P.S.K. sowie der Eintritt der DHL in den österreichischen Paketmarkt und die entsprechenden Reaktionen der Österreichi- schen Post. Die Geschäftsentwicklung der türkischen Paketbeteili- gung Aras Kargo sowie die Vorbereitung auf die mögliche Aus- übung der Call Option in 2016 waren ebenfalls Gegenstand der Diskussionen in der Aufsichtsratssitzung am 6. Mai 2015. Darüber hinaus befassten wir uns mit den Vergleichsverhandlungen der Österreichischen Post mit dem Bundesministerium für Finanzen zu Das Geschäftsjahr 2015 war ein herausforderndes Jahr für die Österreichische Post. Trotz schwieriger Rahmenbedingungen zeigte der Geschäftsverlauf eine positive Entwicklung. Die wesentlichen Trends der Branche Logistik- und Postdienstleistungen setzten sich auch im vergangenen Jahr fort. Während die klassischen Briefmen- gen im Geschäftsjahr 2015 weiterhin rückläufig waren, stieg das Volumen an Werbesendungen leicht an. Einen Aufwärtstrend verzeichneten dank zunehmender Bedeutung des Online-Handels die Paketmengen im privaten Bereich, doch nimmt auch hier die Wettbewerbsintensität spürbar zu. Der B2B-Bereich ist geprägt von der getrübten Konjunkturlage, gleichzeitig bleiben auch hier die Wettbewerbsintensität und der Preisdruck weiterhin hoch. Die Österreichische Post konnte die Herausforderungen des vergangenen Geschäftsjahres erfolgreich meistern und ist zur nachhaltigen Absicherung ihrer Wettbewerbsfähigkeit und Ertragskraft gut aufgestellt. Der Aufsichtsrat hat im Berichtsjahr die ihm nach Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben mit großer Sorgfalt wahrgenommen. Wir haben den Vorstand bei der Leitung des Unternehmens regelmäßig beraten und dessen Tätigkeit überwacht. Der Vorstand hat den Aufsichtsrat in allen Sitzungen anhand ausführlicher Berichte über die Geschäfts- und Finanzlage des Konzerns und seiner Beteiligungen, die Mittelfristplanung sowie die Investitions- und Akquisitionsvorhaben schriftlich und mündlich umfassend unterrichtet. Auf der Grundlage der Bericht- erstattung des Vorstands haben wir die Geschäftsentwicklung sowie für das Unternehmen wichtige strategische Entscheidungen ausführlich erörtert. Abweichungen des Geschäftsverlaufs von den Plänen wurden dem Aufsichtsrat im Einzelnen erörtert und im Aufsichtsrat intensiv behandelt. Als Aufsichtsratsvorsitzende stand ich darüber hinaus mit dem Vorstand und insbesondere mit dem Vorstandsvorsitzenden in regelmäßigem Kontakt und informierte mich über die aktuelle Entwicklung der Geschäftslage. Veränderungen im Aufsichtsrat Mit Beendigung der ordentlichen Hauptversammlung am 15. April 2015 liefen die Mandate von Rudolf Kemler und Günter Leonharts- berger aus. Aufgrund des Besetzungsvorschlags des Aufsichtsrats bzw. des Nominierungsausschusses wurden Herta Stockbauer und Edeltraud Stiftinger von der Hauptversammlung bis zur Beendi- gung der ordentlichen Hauptversammlung im Jahr 2020 in den Aufsichtsrat gewählt. Die folgenden Personen wurden erneut bis zur ordentlichen Hauptversammlung 2018 in den Aufsichtsrat gewählt: Erich Hampel, Edith Hlawati, Peter E. Kruse, Chris E. Muntwyler, Markus Pichler und Elisabeth Stadler. Im Hinblick auf die Bericht des Aufsichtsrats der Österreichischen Post AG über das Geschäftsjahr 2015

Seitenübersicht