Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Geschäftsbericht 2015 Teil 2 (Finanzteil)

Österreichische Post AG  GEschäftsbericht 2015 35 Eigenkapital Bereiche Innovationsmanagement und Entwicklung neuer Geschäftsmodelle. Der positive Nettoeffekt aus Rückforderungsan- sprüchen aus in Vorperioden bezahlten Lohnnebenkosten in Höhe von 23,0 Mio EUR führte in dieser Division zu einem EBIT von minus 90,3 Mio EUR. Im Ergebnis 2014 von minus 53,6 Mio EUR war der Entkonsolidierungsgewinn der ehemaligen Unterneh- menszentrale in Höhe von 62,4 Mio EUR inkludiert. 3.3 Vermögens- und Finanzlage Die Österreichische Post setzt auf eine konservative Bilanz- und Finanzierungsstruktur. Dies zeigt sich allem voran an der hohen Eigenkapitalquote, den geringen Finanzverbindlichkeiten und der soliden Veranlagung von Zahlungsmitteln mit möglichst geringem Risiko. 3.3.1 Bilanzstruktur Die Bilanzsumme der Österreichischen Post lag mit 31. Dezem- ber 2015 bei 1.613,0 Mio EUR. Aktivseitig bilden Sachanlagen in Höhe von 571,9 Mio EUR die größte Bilanzposition. Eine Wert- minderung von Firmen- und Vermögenswerten im Zusammen- hang mit der zur Veräußerung gehaltenen trans-o-flex Gruppe in Höhe von 122,1 Mio EUR wurde vorgenommen. Dies war der Hauptgrund für die Reduktion der immateriellen Vermögens- werte auf 24,8 Mio EUR sowie der Geschäfts- oder Firmenwerte auf 58,2 Mio EUR. Die zur Veräußerung gehaltenen Vermögens- werte der trans-o-flex Gruppe von 63,8 Mio EUR sowie die Schulden von 70,0 Mio EUR sind in der Bilanz gesondert ausgewiesen. Aus der Bilanz ist ersichtlich, dass die Österreichische Post zum 31. Dezember 2015 über Finanzmittel (Zahlungsmittel und Zah- lungsmitteläquivalente) in Höhe von 299,6 Mio EUR verfügte. Die anderen finanziellen Vermögenswerte – davon Wertpapiere in Höhe von 57,2 Mio EUR – lagen zum Bilanzstichtag bei 71,8 Mio EUR. Die von der Österreichischen Post gehaltenen Wertpapiere besitzen ein Investment-Grade-Rating bzw. eine vergleichbare Bonität, weshalb von einer kurzfristigen Liqui­ dierbarkeit dieser Anteile ausgegangen werden kann. Damit lag der Finanzmittelbestand inklusive Wertpapiere per Jahresultimo bei 356,7 Mio EUR. Die Zahlung der Dividende von 1,95 EUR je Aktie – in Summe 131,7 Mio EUR – für das Geschäftsjahr 2014 im April 2015 ist dabei berücksichtigt. Die Passivseite der Bilanz ist von einer hohen Eigenkapitalquote geprägt, die per 31. Dezember 2015 bei 39,8% lag. Das entspricht einem Eigenkapital in Höhe von 641,7 Mio EUR. Die langfristigen Schulden lagen mit Ende der Berichtsperiode bei 384,9 Mio EUR, die kurzfristigen Schulden bei 516,3 Mio EUR. Die in den Schulden enthaltenen Rückstellungen beliefen sich mit Ende Dezember 2015 auf insgesamt 516,6 Mio EUR. Davon entfielen 183,2 Mio EUR auf Rückstellungen für Unterauslastung. Bilanz per 31. Dezember 2015 1 In der Bilanz sind Wertpapiere unter anderen finanziellen Vermögenswerten erfasst. AKTIVA PASSIVA 1.613,0 1.613,0 Zahlungsmittel/ Wertpapiere1 356,7 Vermögen iZm ­Veräußerung 63,8 128,3 Finanzielle Vermö- genswerte/Invest- ment Property 372,1 Verbindlichkeiten/ Sonstiges 70,0 Schulden iZm Veräußerung 409,3 Forderungen/Vorräte/ Sonstiges 516,6 Rückstellungen 571,9 Sachanlagen 83,0 Immaterielle Vermögenswerte Andere finanzielle Verbind­lichkeiten 641,7 12,6 Österreichische Post AG  GEschäftsbericht 201535

Seitenübersicht