Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Geschäftsbericht 2015 Teil 2 (Finanzteil)

Österreichische Post AG  GEschäftsbericht 2015 69 Brief, Werbepost & Filialen MEILLERGHP GmbH Mit Stichtag 20. Februar 2015 wurden die von der Österreichischen Post AG gehaltenen Anteile an dem Gemeinschaftsun- ternehmen MEILLERGHP GmbH, Deutschland, verkauft. Aus dem Abgang der nach der Equity-Methode bilanzierten Anteile ergab sich ein Verlust in Höhe von 0,5 Mio EUR, der im Ergebnis aus nach der Equity-Methode bilanzierten Finanzanlagen ausgewiesen ist. Der Verlust entstand ausschließlich aus der Umgliederung der auf die MEILLERGHP GmbH entfallenden Währungsumrechnungsrücklage aus dem sonstigen Ergebnis in die Gewinn- und Verlustrechnung. feibra Magyarország Kft. Zum 31. Dezember 2014 waren die Vermögenswerte und Schulden der Gesellschaft als Veräußerungsgruppe im Sinn des IFRS 5 eingestuft und entsprechend in der Bilanz gesondert ausgewiesen. Mit Stichtag 31. März 2015 wurden 100% der Anteile an der feibra Magyarország Kft., Ungarn, verkauft. Aus dem Abgang der Veräußerungsgruppe ergab sich ein Verlust in Höhe von 0,4 Mio EUR, der unter den sonstigen betrieblichen Aufwendungen erfasst wurde. Davon entfallen 0,6 Mio EUR auf die Umgliederung der negativen Währungsumrechnungsrücklage aus dem sonstigen Ergebnis in die Gewinn- und Verlustrechnung. Aktionsfinder GmbH Mit Stichtag 1. Juni 2015 hat die Österreichische Post AG 60% der Anteile an der Aktionsfinder GmbH, Salzburg, erworben. Die Gesellschaft wird ab diesem Zeitpunkt als vollkonsolidiertes Tochterunternehmen in den Konzernabschluss einbezo- gen. Die Aktionsfinder GmbH betreibt das Internetportal Aktionsfinder.at. Diese Plattform zählt zu den größten Internet- Portalen für Werbeprospekte in Österreich und ermöglicht den elektronischen Abruf von in Österreich verteilten Prospek- ten, Aktionen und Angeboten. Im Zuge der Kaufpreisallokation wurde das Internetportal der Gesellschaft unter Anwendung eines kostenbasierten Bewer- tungsansatzes als immaterieller Vermögenswert in Höhe von 0,2 Mio EUR und ein Firmenwert in Höhe von 1,7 Mio EUR angesetzt. Die restlichen beizulegenden Zeitwerte der identifizierbaren Vermögensgegenstände und Schulden der Gesell- schaft sind insgesamt unwesentlich. Der Firmenwert resultiert aus erwarteten Wachstumspotenzialen in diesem jungen Geschäftsfeld und aus Vertriebssynergien im Rahmen des Österreichischen Post Konzerns. Mio EUR Beizulegende Zeitwerte Ermittlung des Geschäfts- oder Firmenwerts Gesamtbetrag der übertragenen Gegenleistung 1,8 Nicht beherrschende Anteile auf Basis des Anteils am Saldo der identifizierbaren Vermögenswerte und übernommenen Schulden 0,1 Saldo der identifizierbaren Vermögenswerte und übernommenen Schulden –0,1 Firmenwert 1,7 Aufgliederung des Zahlungsmittelab-/zuflusses Gesamtbetrag der übertragenen Gegenleistung –1,8 Erworbene Zahlungsmittel 0,1 Tatsächlicher Zahlungsmittelab-/zufluss –1,7 Mit Stichtag 1. Oktober 2015 wurden weitere 20% der Anteile an der Gesellschaft für eine Gegenleistung in bar von 0,3 Mio EUR erworben. Die Anteile erhöhten sich damit von 60% auf 80%. Gemäß IFRS 10 sind Transaktionen, die zu einer Änderung der Beteiligungsquote, jedoch zu keinem Verlust der Beherrschung führen, als Eigenkapitaltransaktionen zu erfassen. Der fortgeschriebene Saldo der identifizierbaren Vermögenswerte und übernommenen Schulden betrug zum 1. Oktober 2015 0,1 Mio EUR. Entsprechend erfasste der Österreichische Post Konzern eine Verringerung der nicht beherrschenden Anteile von 19,2 TEUR und eine Reduktion der Gewinnrücklagen von 0,3 Mio EUR. Weiters wurde die anteilige Verbindlichkeit aus der Put-Option in Höhe von 0,1 Mio EUR gegen die Gewinnrücklage aufgelöst. Österreichische Post AG  GEschäftsbericht 201569 1. Oktober 20150,1 Mio EUR. Entsprechend erfasste der Österreichische Post Konzern eine Verringerung der nicht

Seitenübersicht