Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Geschäftsbericht 2015 Teil 2 (Finanzteil)

Österreichische Post AG  GEschäftsbericht 2015 91 Die folgende Tabelle zeigt die Geschäfts- oder Firmenwerte nach Segmenten und ZGE: Mio EUR 31.12.2014 31.12.2015 Brief, Werbepost & Filialen feibra Gruppe 30,9 30,9 PostMaster s.r.l. 8,0 2,0 Sonstige <5 Mio EUR1 11,2 12,6 50,2 45,6 Paket & Logistik trans-o-flex 49,4 0,0 Slovak Parcel Service s.r.o. und IN TIME s.r.o. 5,2 5,2 Sonstige <5 Mio EUR1 7,5 7,5 62,0 12,7 112,2 58,2 1 Firmenwerte von unter 5 Mio EUR werden in Relation zum gesamten Buchwert der Firmenwerte als unwesentlich eingestuft. Der einmal jährlich durchzuführende Werthaltigkeitstest erfolgt in der Österreichischen Post AG nach dem Value-in-Use- Konzept. Dabei wird der erzielbare Betrag der ZGE auf Basis des Nutzungswerts ermittelt. Für die Ermittlung des Nutzungs- werts werden die erwarteten künftigen Cashflows mithilfe der Discounted-Cashflow-Methode unter Verwendung eines durchschnittlichen Kapitalkostensatzes (Weighted Average Cost of Capital) nach Steuern auf ihren Barwert abgezinst. Für die Ableitung des Kapitalkostensatzes wird für alle im gleichen Segment tätigen ZGE jeweils eine Gruppe von Vergleichs- unternehmen (Peer Group) herangezogen. Im Anschluss werden die Abzinsungssätze vor Steuern auf Basis eines iterativen Prozesses ermittelt. Für Gesellschaften, die zur Veräußerung gehalten werden, wird alternativ auch der beizulegende Zeitwert abzüglich Veräußerungskosten herangezogen. Die Cashflow-Prognosen im Detailplanungszeitraum basieren auf der vom Management genehmigten Geschäftsjahres­ planung für das Jahr 2016 und der Mittelfristplanung für einen Zeitraum von weiteren drei Jahren (2017–2019). Den Cashflow- Prognosen liegen sowohl die unternehmensinternen Erfahrungen aus der Vergangenheit als auch die unternehmensextern erhobenen volkswirtschaftlichen bzw., soweit verfügbar, branchenbezogenen Rahmendaten zur Verfügung. Der Wertbeitrag ab dem Jahr 2020 wird durch den Ansatz einer ewigen Rente berücksichtigt. Als Obergrenze für die in der ewigen Rente angesetzte Wachstumsrate werden die langfristigen Wachstums- und Inflationserwartungen der Länder bzw. Branchen, in denen die jeweiligen ZGE ihre Cashflows erzielen, berücksichtigt. Im Regelfall wird eine Wachstumsrate von 1,0% (2014: 1,0%) angesetzt, wobei notwendige Thesaurierungen berücksichtigt werden. Die wesentlichen Bewertungs­ annahmen, die der Ermittlung des erzielbaren Betrags zugrunde lagen, waren Annahmen des Managements über die erwartete kurz- und lang- fristige Umsatzentwicklung, der verwendete Abzinsungssatz und die langfristig erwartete Wachstumsrate. Die folgende Tabelle zeigt die für die einzelnen wesentlichen ZGE angesetzten Abzinsungssätze: 31.12.2014 WACC vor Steuern 31.12.2015 WACC vor Steuern Brief, Werbepost & Filialen feibra Gruppe 7,9% 8,6% PostMaster s.r.l. 11,7% 11,5% PostMaster Sp. z o.o. 8,2% – Sonstige <5 Mio EUR 8,0–12,2% 8,8–12,3% Paket & Logistik trans-o-flex 9,2% – Slovak Parcel Service s.r.o. und IN TIME s.r.o. 10,0% 10,5% Sonstige <5 Mio EUR 8,7–19,3% 11,0–19,4% Österreichische Post AG  GEschäftsbericht 201591 Mio EUR 31.12.201431.12.2015 feibra Gruppe 30,930,9 PostMaster s.r.l. 8,02,0 11,212,6 50,245,6 trans-o-flex 49,40,0 Slovak Parcel Service s.r.o. und IN TIME s.r.o. 5,25,2 7,57,5 62,012,7 112,258,2

Seitenübersicht